Leiche fast vollständige skelettiert

Tote Frau auf dem „Rathsfeld“: Polizei bittet um Hinweise

Die verstorbene Frau trug diese Jacke.
+
Die verstorbene Frau trug diese Jacke.

In der Nähe von Sonderhausen fand ein Wanderer auf dem „Rathsfeld“ bei Sondershausen eine fast vollständig skelettierte Leiche. Die Ermittlungen zur Identität laufen auf Hochtouren.

Sondershausen - Ein 32-jähriger Spaziergänger hatte die Leiche am 26. März gefunden. Der Mann war mit seinem Hund im Bereich des ehemaligen Jugend- und Ferienlagers Rathsfeld unterwegs. Plötzlich lief sein Hund weg und kam nicht zurück.

Der 32-Jährige konnte aber noch sehen, wie sein Hund in einer zusammengefallenen Baracke des ehemaligen Ferienlagers verschwand. Er folgte dem Tier und fand seinen Hund bei einer fast vollständig skelettierten Leiche vor und rief sofort die Polizei. Die in der Folge zum Einsatz gekommene Kriminalpolizei dokumentierte die Auffindesituation und suchte nach Spuren.

Die bislang unbekannte Person war offenbar in einem Schlafsack verstorben und lag dort bereits längere Zeit. Die Leiche wurde in der Folge in die Rechtsmedizin nach Jena gebracht und dort obduziert. Die genaue Todesursache konnte dabei nicht eindeutig festgestellt werden. Es liegen keinerlei Hinweise auf Verletzungen oder ein Verbrechen vor. Anhand der aufgefundenen Gegenstände und der Analyse vermutet die Kriminalpolizei, das die Leiche dort bereits einige Monate dort liegt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei der Person um eine Frau handelt, die eine schlanke Figur, Kleidergröße 38 bis 40, und eine mittlere Größe hatte. Sie trug eine Brille. Die bisher geführten Ermittlungen ergaben, dass im Bereich des Kyffhäuserwaldes vermutlich eine Frau mit einem Fahrrad gesehen wurde.

Zum Fahrrad liegen keine weiteren Hinweise vor. Die Polizei wendet sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit: Wer hat in der Zeit von August 2020 bis Januar 2021 im Bereich Rathsfeld (also im Bereich Bad Frankenhausen/Steinthaleben/Kelbra) eine unbekannte Frau gesehen? Wer vermisst seit diesem Zeitraum eine Angehörige, Freundin oder Bekannte, die zur genannten Beschreibung passen könnte? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Nordhausen unter Tel. 03631/960. Weitere Fotos und Infos gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.