Grand Seigneur der Versicherung

Trauer bei der VGH um Adolf Freiherr von Wangenheim

Adolf Freiherr von Wangenheim ist gestorben
+
Adolf Freiherr von Wangenheim ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Adolf Freiherr von Wangenheim ist am 18. September im Alter von 93 Jahren gestorben. Wie die VGH Versicherungen nun mitteilten, wurde der gebürtig aus dem Landkreis Göttingen stammende von Wangenheim am 1. Oktober im engsten Familienkreis beigesetzt.

Hannover – Als Repräsentant der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft, der Gründungskörperschaft des VGH-Stammhauses, war Freiherr von Wangenheim mehr als fünf Jahrzehnte, von 1956 bis 2007, für den größten öffentlich-rechtlichen Versicherer in Niedersachsen tätig und trug in den Gremien der VGH wesentliche Verantwortung, hieß es in der Mitteilung der VGH.

Geboren in Waake bei Göttingen, war der verheiratete Land- und Forstwirt von 1967 bis 1997 Vorsitzender in den Aufsichtsräten der Landschaftlichen Brandkasse Hannover und der Provinzial Lebensversicherung Hannover. Zudem war er stellvertretender Vorsitzender des Brandkassenausschusses und lange Zeit Vorsitzender der Trägerversammlung der Provinzial Lebensversicherung. 1997 wurde von Wangenheim als erster Amtsträger in der heute 270-jährigen Geschichte der Brandkasse zum Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats ernannt.

Von Wangenheim war von 1975 bis 1994 Mitglied des Niedersächsischen Landtages und vier Jahre lang Vorsitzender des Ausschusses für Haushalt und Finanzen. Für sein Engagement für das Land Niedersachsen wurde er 1998 mit dem Großen Verdienstkreuz des Niedersächsischen Verdienstordens ausgezeichnet. (Andreas Arens)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.