Trauriger Rekord: Tempo 102 bei erlaubten 50 km/h

Rubrikenlistenbild: dpa

Göttingen. Etwa 20.000 Fahrzeuge kontrollierten Polizeibeamte in der vergangenen Tagen bei der Verkehrssicherheitswoche zwischen Hann. Münden und Hoya.

Der Autofahrer war am Dienstag vergangener Woche mit Tempo 102 bei erlaubten 50 km/h in der Hann. Mündener Ortschaft Volkmarshausen unterwegs. Er muss sich neben Punkten in Flensburg nun auf ein Bußgeld von 600 Euro sowie ein dreimonatiges Fahrverbot einstellen.

Laut Polizei war trotz Ankündigung der Kontrollaktion etwa jeder zehnte Autofahrer zu schnell unterwegs. Weiterhin wurde im Landkreis Hildesheim ein junger Autofahrer mit 78 km/h in einer Tempo-30-Zone erwischt. Die Beamten ertappten 91 Verkehrsteilnehmer ohne angelegten Sicherheitsgurt.

 In vier Fällen entdeckten die Polizisten, dass Kinder schlecht oder gar ungesichert mitgenommen wurden. Je zwei Autofahrer waren zudem betrunken beziehungsweise standen unter dem Einfluss von Drogen. Bei einer 21-jährigen Autofahrerin im Landkreis Göttingen wurde der Führerschein einbehalten. Bei ihr wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,84 Promille festgestellt. Zudem waren sechs Verkehrsteilnehmer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs.

„Geschwindigkeit, Gurt und Handy können über Leben und Tod entscheiden. Deshalb ist es uns wichtig, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und sie so zu einer nachhaltig positiven Verhaltensänderung zu bewegen“, sagte Robert Kruse, Präsident der Polizeidirektion Göttingen, zur Bilanz der Verkehrssicherheitswoche. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.