Ermittlungsverfahren eingeleitet

Trotz erhöhter Brandgefahr: Mann verbrennt Strauchschnitt in Duderstadt

Duderstadt. Ein 42-jähriger Mann hat trotz der Trockenheit in einer Duderstädter Kleingartenkolonie Bauschutt und Strauchschnitt angezündet. Jetzt wird gegen den Mann ermittelt. 

Das Polizeikommissariat Duderstadt hat nun ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann wegen des Verdachts des fahrlässigen Herbeiführens einer Brandgefahr eingeleitet. 

Wie die Polizei mitteilt, befand sich die etwa drei mal vier Meter große Feuerstelle in unmittelbarer Nähe zum Stadtwall. Die Freiwillige Feuerwehr Duderstadt rückte zum Ablöschen mit 21 Einsatzkräften an. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Nach dem Strafgesetzbuch wird für das Herbeiführen einer Brandgefahr mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Gemäß des Strafgesetzbuches fällt darunter:

• Wer fremde Anlagen, wie Felder oder Wälder, auf denen leicht entzündliche Erzeugnisse der Landwirtschaft lagern, durch Rauchen, durch offenes Feuer, durch Wegwerfen brennender oder glimmender Gegenstände oder in sonstiger Weise in Brandgefahr bringt, wird mit einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe bestraft.

• Ebenso wird bestraft, wer die oben genannten Anlagen in Brandgefahr bringt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.