Demnächst Prozessbeginn vor Landgericht Göttingen

Überfall auf Rentner in Oldershausen: Anklage sieht 29-Jährigen als Drahtzieher

+
Überfall auf Rentner in Oldershausen: Prozess in Göttingen

Wegen eines brutalen Raubüberfalls auf einen 78-Jährigen im Kalefelder Ortsteil Oldershausen müssen sich demnächst vier Angeklagte vor dem Landgericht Göttingen verantworten.

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat jetzt einen 29-jährigen Mann aus dem Raum Duderstadt sowie eine 30-jährige Frau und zwei 18-Jährige aus dem Raum Kalefeld wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung, gemeinschaftlichen schweren Raubes und gemeinschaftlicher Körperverletzung angeklagt.

Der bereits vielfach vorbestrafte 29-Jährige soll außerdem rund zwei Wochen zuvor Anstifter eines Raubüberfalls auf einen Edeka-Markt in Rittmarshausen (Landkreis Göttingen) gewesen sein. Er muss sich deshalb gemeinsam mit fünf weiteren mutmaßlichen Tatbeteiligten wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes verantworten.

29-Jähriger soll auch 84-jährige Frau überfallen haben

Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft war der 29-Jährige in beiden Fällen der Drahtzieher. Er soll auch als Initiator hinter einem anderen Überfall auf eine 84-jährige Frau in Osterode stecken, der bereits Ende 2017 Gegenstand eines Prozesses vor dem Landgericht Göttingen war. Dieser endete mit einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren für den 24-jährigen Angeklagten, der die „Drecksarbeit“ für den 29-Jährigen übernommen habe. 

Der Überfall auf den 78-jährigen Rentner soll sich laut Anklage wie folgt abgespielt haben: Während der 29-Jährige im Auto sitzen geblieben sei, hätten die beiden 18-Jährigen an der Tür geklingelt. Als der Rentner öffnete, hätten die maskierten Männer ihm Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und ihn in die Wohnung zurückgedrängt. Dort hätten sie ihn mit einem Messer bedroht, mit Fäusten auf ihn eingeschlagen und ihn aufgefordert, Geld und Schmuck herauszugeben. 

Rentner konnte Hausnotruf betätigen

Der Versuch, den Tresor zu öffnen, scheiterte, sodass sie nur 30 Euro aus einer Geldbörse erbeuteten. Dem 78-Jährigen war es unbemerkt gelungen, den Hausnotruf zu betätigen.  Als wenig später eine Pflegekraft eintraf, schlug einer der Täter sie nieder. Dann flüchteten sie. 

Die beiden 18-Jährigen sollen auch an dem Überfall auf den Supermarkt in Rittmarshausen beteiligt gewesen sein. Laut Staatsanwaltschaft hatte es zuvor ein Treffen in der Wohnung des 29-Jährigen gegeben, an dem auch ein 17-Jähriger aus dem Altkreis Osterode sowie eine 41-jährige Frau und ein 45-jähriger Mann aus Kalefeld teilnahmen. Dort sei der Überfall verabredet worden. 

Zunächst habe die 41-Jährige kurz vor Geschäftsschluss den Laden betreten. Als kein anderer Kunde mehr im Laden war, habe sie ihre Komplizen verständigt. Die drei maskierten Täter hätten die beiden Angestellten mit einer Schusswaffe und einem Messer bedroht. Danach seien sie mit ihrer Beute – 540 Euro und Zigaretten im Wert von 280 Euro – geflüchtet. 

19 Straftaten werden 29-Jährigen vorgeworfen

Dem 29-Jährigen wirft die Staatsanwaltschaft in einer weiteren Anklage 19 Straftaten vor, darunter Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, gewerbsmäßigen Betrug sowie Erpressung und Körperverletzung. Er soll einen größeren Personenkreis kostenlos mit Drogen versorgt und dafür verlangt haben, dass sie für ihn Einbrüche begehen. 

Die 30-Jährige, die auch an dem Überfall auf den Rentner in Oldershausen beteiligt sein soll, muss sich demnächst wegen weiterer Straftaten vor dem Amtsgericht Osterode verantworten. Sie soll sich bereits Monate vor dem Überfall die ec-Karte des 78-Jährigen verschafft und damit mehrfach Geld abgehoben haben. Ferner soll sie auf dessen Namen und unter dessen Konto Handy-Verträge abgeschlossen sowie im Internet eingekauft und an Glücksspielen teilgenommen haben. Ebenso wie der 29-Jährige sitzt auch sie in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.