Übergriff auf Junge Alternative in Göttinger Innenstadt

Göttingen. Ein Mitglied der Jungen Alternativen wurde Dienstag gegen 23 Uhr in der Göttinger Innenstadt attackiert.

Nach Angaben der Polizei haben drei dunkel gekleidete und vermummte Personen versucht im Außenbereich einer Gaststätte in der Düsteren Straße den 24-jährigen Göttinger zu attackieren. Dieser befand sich zu diesem Zeitpunkt in Begleitung von fünf weiteren Personen.

Nach bislang vorliegenden Informationen erschienen die drei Unbekannten plötzlich am Tisch der Gruppe, warfen Gegenstände um und versuchten, den 24-Jährigen zu schlagen. 

Als der Göttinger daraufhin aufstand, stürzte er über eine Bank und verletzte sich dabei leicht am Knie. Die Angreifer ergriffen die Flucht. Eine sofort nach ihnen eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Aufgrund der Gesamtumstände geht die Polizei Göttingen zurzeit voneiner politisch motivierten Tat aus. Die Ermittlungen werden im Staatsschutzkommissariat geführt. 

Bei der Jungen Alternative handelt es sich um die Jugendorganisation der Partei AfD (Alternative für Deutschland). Die Organisation wurde im Jahr 2013 gegründet. Auch in Göttingen gibt es einen Kreisverband der Jungen Alternative.

Hinweise nehmen die Ermittler unter Telefon 0551/491-2115 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.