1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Übergriff auf Joggerin in Göttingen: Polizei sucht mit Phantombild nach Täter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Ein Phantombild.
Phantombild des unbekannten Täters, der am Mittwoch (13.07.2022) eine Joggerin in Göttingen überfallen hat. © Göttingen Göttingen

Ein Unbekannter attackiert im Süden von Göttingen eine Joggerin. Nun sucht die Polizei auch mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Täter.

Update von Freitag, 14.07.2022: Göttingen – Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nach einem Mann, der am Mittwoch (06.07.2022) gegen 23.10 Uhr eine Joggerin auf dem Fuß- und Radweg zwischen Sandweg und Wehr im Göttinger Süden attackiert haben soll. Laut Polizeibericht verläuft die Fahndung bislang ergebnislos.

Bislang gingen nur wenige Hinweise bei den Beamten in Göttingen ein. Das Amtsgericht hat deshalb auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen die Öffentlichkeitsfahndung mit einem Phantombild angeordnet, das ein Zeichner nach Angaben des Opfers erstellt hat.

Übergriff auf Joggerin in Göttingen: Tatmotiv ist unklar – bislang nur wenige Hinweise

Der Gesuchte ist 50 bis 60 Jahre alt, hat eine runde, knubbelige Nase alt und hat eine ungepflegte Erscheinung. Seine Haut ist leicht hängend. Er sprach akzentfreies Deutsch und trug dunkle Oberbekleidung sowie eine weite Hose. Das Tatmotiv ist weiterhin unklar.

Das 25-jährige Opfer war leicht verletzt worden und musste von einer Rettungswagenbesatzung behandelt werden. Sie hatte sich mit Schlägen und Tritten zur Wehr gesetzt. Der Angreifer war gefallen und mit einem Hollandrad geflohen. Die Fahndung verlief ergebnislos. Hinweise erbittet die Polizei Göttingen unter Tel. 0551 / 491 21 15.

Übergriff auf Joggerin in Göttingen: Flucht mit Hollandrad

Erstmeldung von Freitag, 08.07.2022: Ein unbekannter Mann hat am Mittwochabend (06.07.22) gegen 23.10 Uhr am Göttinger Kiessee eine Joggerin attackiert. Bei dem Übergriff wurde die 25-jährige Göttingerin leicht verletzt. Der unbekannte Täter flüchtete mit einem hellen Hollandrad. Mehrere Streifenwagen, Diensthundeführer und ein Polizeihubschrauber fahndeten bis spät in die Nacht nach ihm - ohne Erfolg.

Der Unbekannte griff laut Polizei die Joggerin gegen 23.10 Uhr auf dem Fuß- und Radweg zwischen dem Sandweg und dem Wehr an der Leine in Höhe der dortigen Kleingartenkolonie „Am Wehr“ unvermittelt an. Das Tatmotiv ist noch unklar. Gegen die Attacke setzte sich die Göttingerin mit Tritten und Schlägen zur Wehr. Deshalb waren das Opfer und der unbekannte Angreifer zu Fall gekommen.

Bei der Tat zog sich die 25-Jährige leichte Verletzungen zu, die von einer angeforderten Rettungswagenbesatzung vor Ort ambulant versorgt wurden.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: Mitte bis Ende 50, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlaksige Statur, graubraune Haare, knubbelige Nase, kantiges Gesicht, eingefallene Wangen, dunkle Kleidung, trug eine „Opa Mütze“ mit seitlichen Ohrenklappen. Bei dem mitgeführten Rad soll es sich ein helles Hollandrad mit großer kuppelförmiger Frontleuchte gehandelt haben.

Die Polizei bittet Zeugen, denen eine Person, auf die die Beschreibung zutrifft, in der letzten Zeit bzw. am Mittwochabend im Bereich des Göttinger Kiessees aufgefallen ist, sich unter Telefon 0551/491-2115 zu melden. (Bernd Schlegel)

Ebenfalls in Göttingen war im März 2022 eine Joggerin von einem Mann attackiert und verletzt worden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion