Verdächtiger war betrunken

Überwachungsvideo: Einbruch im Göttinger Bahnhof war schnell aufgeklärt

+
Der Bahnhof Göttingen aus der Luft: Im Empfangsgebäude ist das Schnellrestaurant zu finden.

Ein Einbruch im Göttinger Bahnhof wurde am Mittwoch wegen der vorhandenen Videoüberwachung schnell aufgeklärt.

Ein Mann war nach Angaben der Bundespolizei in den frühen Morgenstunden in ein Schnellrestaurant im Bahnhof eingedrungen. Er stahl Bargeld aus einer Handkasse. Bereits wenig später wurde der Tatverdächtige von Bundespolizisten auf dem Bahnhofsvorplatz festgenommen.

Ein Mitarbeiter hatte den Einbruch am frühen Morgen beim Aufschließen bemerkt. Er verständigte sofort die Bundespolizei und seinen Chef in Berlin. Der überprüfte die Videoaufnahmen der installierten Kamera im Laden und schickte dem Mitarbeiter ein Standbild aufs Handy. Gut zu erkennen auf dem Bild war auch die neongelbe Jacke des mutmaßlichen Einbrechers.

Sofort machten sich die Beamten auf die Suche und entdeckten den Tatverdächtigen mit der auffälligen Jacke sofort. Bei der Durchsuchung des 52-Jährigen wurde das entwendete Geld gefunden, beschlagnahmt und dem Mitarbeiter des Ladens übergeben.

Der wohnsitzlose Verdächtige stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,25 Promille. Der Mann räumte die Tat sofort ein.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls ein. Anschließend konnte der Mann gehen.

Ein Mann auf Göttingen wirft mit Plastikflaschen nach Reisenden. Dann fordert er Bundespolizisten auf, ihn zu erschießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.