181 Göttinger stimmten ab 

Umfrage: Göttingen für junge Menschen oft nur „Durchgangsstation“

+
Blick auf den Zentralcampus: Viele junge Leute verlassen Göttingen nach dem Studium wieder. Die Uni-Stadt wird damit zu einer Art „Durchgangsstation“, ergab unter anderem eine nicht repräsentative Umfrage der Jungen Union.

Göttingen. Bei einer Umfrage wollte die Junge Union (JU) wissen, was Göttingern an ihrer Stadt gefällt und was nicht.

Die Nachwuchsorganisation der CDU sieht Nachholbedarf in den Bereichen Stadtplanung, Verkehr und Wirtschaft. 

Positiv: Mehr als 87 Prozent der Befragten leben sehr gerne oder gerne in Göttingen. Das ist aus Sicht der JU ein sehr erfreuliches Ergebnis. Allerdings bestätigte sich, dass Göttingen meist eine „Durchgangsstation“ für junge Menschen ist, denn nur 55 Prozent der Befragten können sich vorstellen, die nächsten zehn Jahre ihres Lebens in Göttingen zu verbringen, berichtet Anna Grill von der Arbeitsgemeinschaft Programm der JU, die für die Befragung verantwortlich ist.

Insgesamt 181 Personen hatten an der nicht repräsentativen Umfrage teilgenommen, fast 60 Prozent davon online. Von den Teilnehmern waren 80 Prozent unter 35 Jahre alt.

Die Befragten sollten Göttingen außerdem mit anderen Städten in verschiedenen Bereichen vergleichen, dabei zählte der subjektive Eindruck der Teilnehmer. Das auffälligste positive Ergebnis war dabei die Bewertung des Bereiches Wissenschaft: Über 74 Prozent vertraten die Auffassung, dass Göttingen in diesem Bereich besser ist als andere Städte. Im Bereich Wirtschaft waren jedoch nur elf Prozent dieser Meinung.

Noch schlechter schnitt im Vergleich nur der Bereich Stadtplanung ab: Hier wurde unter anderem die schwierige Wohnraumsituation bewertet, so die Junge Union. Fast die Hälfte der Befragten findet die Stadtplanung in Göttingen schlechter als in anderen Städten. „Das ist ein Armutszeugnis für Rot-Grün in Göttingen“, kritisiert Grill.

Parkplatzprobleme

Auffällig sei auch der Bereich Verkehr gewesen: So hat zwar nur ein Drittel der Befragten die Verkehrssituation als schlechter als in anderen Städten bewertet, allerdings wurden konkrete Probleme wie Parkplatzmangel, Ampelschaltungen und vermeidbare Staus am häufigsten genannt. 

www.ju-goettingen.de/stadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.