UMG: Keine Zahn-Notversorgung mehr - aber allgemeiner Notdienst

Notversorgung in der Uni-Klinik: Behandlungen finden weiter statt. Die UMG schränkt aber den eigenen Notdienst ein – beteiligt sich aber am allgemeinen zahnärztlichen Notdienst. Foto: nh

Göttingen. Neuordnung der zahnärztlichen Notfallversorgung: Zahnklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) beteiligt sich an Notfallversorgung der Kassenärztlichen Vereinigung und schränkt eigenen Notdienst ein.

Wann treten Zahnschmerzen gerne auf? Natürlich dann, Wenn die Zahnarztpraxis geschlossen hat. Oder an Wochenenden und Feiertagen. Auch dann sind Patienten im Göttinger Raum mit Notfallbehandlungen 24 Stunden am Tag versorgt.

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Niedersachsen (KZVN) Göttingen hat den Versorgungsauftrag. Sie organisiert die zahnärztliche Notfall-Versorgung über ihre etwa 400 Vertragszahnärzte in Stadt und Region Göttingen.

Und ab dem 1. Januar gibt es etwas Neus: Dann nämlich wird sich das Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) an dem zahnärztlichen Notdienst beteiligen.

Aber: Darüber hinaus bietet die UMG keinen eigenen zahnärztlichen Notdienst mehr an. Grund für die Einschränkung des zahnärztlichen Notdienstes an der UMG sind die rechtlichen Vorgaben. „Die Versorgung von zahnärztlichen Schmerzfällen gehört nicht zum Versorgungsauftrag eines Universitätsklinikums“, erklärt Dr. Martin Siess, Vorstand Krankenversorgung der UMG. „Zuständig ist hier der zahnärztliche Notdienst der Göttinger Vertragszahnärzte.

Grund für den Ausstieg ist auch die personelle Belastung: Der hauseigene Notdienst sei überaus stark in Anspruch genommen worden. Das habe dazu geführt, dass Personal an Wochentage frei hatte, das am Wochenende gearbeitet hatte. Dafür gab es keinen Ersatz.

Dennoch werden schwere Fälle in der Uni-Klinik auch weiterhin sofort versorgt, wie Prof. Henning Schliephake, Geschäftsführender Leiter des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universitätsmedizin Göttingen, sagt: „Alle Patienten, die unfallbedingt oder aufgrund kieferchirurgischer Notfälle behandelt werden müssen, werden natürlich wie bisher weiter direkt von der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie versorgt.“

Welche Zahnarztpraxis an Wochenenden oder Feiertagen Bereitschaftsdienst hat, das erfahren Patienten über die Hotline der Göttinger Zahnärzte unter Tel: 0551/83302.

Infos: Universitätsmedizin Göttingen, Geschäftsführender Leiter des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Prof. Dr. Dr. Henning Schliephake Telefon 0551/39-8343; schliephake.henning@med.uni-goettingen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.