Hilfe für den Unterricht zu Hause

UMG spendet Computer an das Migrationszentrum Göttingen

+
Computerspende: Obada Jalbout (links), Mitarbeiter der UMG, überreicht die Rechner an den Leiter des Migrationszentrums Dana Gaef (rechts).

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) spendet gebrauchte Computer an das Migrationszentrum für Stadt und Landkreis. Weitergegeben werden die Rechner an Sprachkursteilnehmende und geflüchtete Familien mit Schulkindern, die aufgrund der Coronakrise zuhause beschult werden müssen.

Viele migrierte Familien können sich die Anschaffung eines Computers selbst nicht leisten, sagt Dana Gaef, Leiter des Migrationszentrums. Doch ohne PC haben Kinder nicht die Möglichkeit, an der Beschulung zuhause gleichermaßen teilzunehmen.

Obada Jalbout, der seit drei Jahren am Institut für Medizinische Informatik der UMG arbeitet, habe die Spende initiiert und vermittelt. Er selbst sei 2014 als syrischer Kriegsflüchtling nach Göttingen gekommen und sei jahrelang vom Migrationszentrum unterstützt worden.

Im Lager der UMG seien genügend ausrangierte aber noch funktionierende Rechner, Bildschirme und Tastaturen. Dabei habe Jalbout direkt an eine Kooperation mit dem Migrationszentrum gedacht. Die UMG habe dem Vorschlag zugestimmt und eine Spende von zunächst 30 Rechnern veranlasst.

Homeschooling: Ein Teil der Klasse muss von zuhause aus lernen. 

„Ich habe vom Migrationszentrum viel Hilfe bekommen und immer auf die Gelegenheit gewartet, meinerseits helfen zu können“, sagt Jalbout. In seiner Freizeit kümmere er sich außerdem noch um die zeitaufwendige technische Aufbereitung der Computer. Jedoch sei neben der technischen Ausstattung eine intensive Unterstützung der Eltern im Homeschooling sehr wichtig, erklärt Gaef.

Im Projekt „Sei Willkommen – Koordination ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe“ sei die Idee entstanden, Patenschaften für die häusliche Beschulung von Kindern während der Corona-Einschränkungen zu vermitteln. Die Paten sollen den Kindern telefonisch oder über einen Video-Chat bei den Schularbeiten helfen. Auch an Sprachkursteilnehmende wolle das Projekt Sprachpaten vermitteln. Neun Ehrenamtliche haben sich bereits auf den ersten Aufruf hin gemeldet. Frewillige werden weiterhin gesucht. Melden könne man sich sowohl telefonisch unter der Nummer 0551 / 89993026 sowie mit einer Mail an seiwillkommen@migrationszentrum-goettingen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.