Unendlichkeits-Maschine: Wer löst das Rätsel?

+
Die Unendlichkeits-Maschine: Mathe-Professor Dr. Laurent Bartholdi präsentiert das Lego-Modell.

Göttingen. Wer sich für Rätsel, Zeit und Unendlichkeit interessiert, ist derzeit in der Sammlung Mathematischer Modelle und Instrumente an der Bunsenstraße in Göttingen willkommen.

Dort kann man ein mathematisches Rätsel lösen. Bis Freitag, 30. Januar, steht in der Vitrine 31 im ersten Obergeschoss des Instituts eine Lego-Maschine mit vielen kleinen Rädern, die Student Andreas Wagenblast gebaut hat. Die Rädchen bewegen sich fortlaufend und treiben auf diese Weise eine kleine Lego-Figur an.

Interessierte sind nun herausgefordert, die Frage des Rätsels zu lösen: Wann hat die Figur sich einmal um sich selbst gedreht, also eine komplette Drehung beendet? Auf die Idee zu dieser Aufgabe kam Professor Dr. Laurent Bartholdi. Der 41-Jährige ist Kurator der Sammlung Mathematischer Modelle und Instrumente der Uni und forscht auf dem Gebiet der Algebra. Die Sammlung und die Lego-Maschine können montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr besichtigt werden.

Wer die Frage zur Lego-Maschine beantworten kann, schickt die Antwort mit dem genauen Datum per Mail an sammlung@uni-math.gwdg.de. Die Gewinner mit den besten Antworten erhalten verschiedene Lego-Preise. (bsc)

Kontakt: Mathematisches Institut, Bunsenstraße 3-5, 37073 Göttingen, Tel. 0551/39-7752, E-Mail: sammlung@uni-math.gwdg.de

www.uni-math.gwdg.de/sammlung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.