Uni-Aktion für Weltoffenheit und gegen Fremdenfeindlichkeit

+
Für Offenheit und gegen Fremdenfeindlichkeit: Die Universität Göttingen beteiligt sich an einer bundesweiten Aktion der Hochschulen. Kein Wunder: Hier sind 3000 ausländische Studenten eingeschrieben – von insgesamt 30.750 Studierenden. 

Göttingen. Die Universität Göttingen beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „Weltoffene Hochschulen – Gegen Fremdenfeindlichkeit“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).

Die Hochschulen hatten sich auf der HRK-Mitgliederversammlung am Dienstag auf die Aktion verständigt. Sie reagieren damit auf die Vorkommnisse rassistisch motivierter verbaler und physischer Gewalt in den vergangenen Wochen und Monaten.

„Nur an einer weltoffenen Universität ist exzellente Wissenschaft möglich“, erklärt Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel. „Weltoffen heißt auch, dass uns Flüchtlinge willkommen sind, da sie uns mit ihrer Kultur, ihrem Wissen und ihrer Erfahrung bereichern.“

Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Internationales der Universität, ergänzt: „Weltoffenheit heißt für mich, auch die Perspektiven anderer Kulturen einzunehmen, den eigenen Standpunkt kritisch zu reflektieren, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Das befördert das gegenseitige Verstehen und dient dem Dialog der Kulturen, den wir heute mehr denn je benötigen.“

An der Universität Göttingen spielen internationale Mitarbeiter und Studierende eine große Rolle, das zeigen auch die Zahlen:

12 Prozent des wissenschaftlichen Personals der Uni Göttingen stammen aus dem Ausland.

18 Prozent aller Professorinnen und Professoren haben ihre Wurzeln im Ausland.

200 internationale Gastwissenschaftler betreut das Welcome Centre der Universität Göttingen pro Jahr.

50 englischsprachige Master- und Promotionsprogramme gibt es für die Studierenden der Uni Göttingen.

30.750 Studierende sind im Wintersemester 2015/2016 an der Georg-August-Universität immatrikuliert.

3000 internationale Studierende sind an der Uni Göttingen eingeschrieben. Für sie bietet die Uni ein umfangreiches Betreuungsprogramm, darunter auch den Exchange Buddy Service für Austauschstudierende.

17.920 Ausländische Studierende waren im Wintersemester 2014/15 unter den insgesamt 191.215 Studierenden an Niedersachsens Hochschulen, ein Anteil von 9,4 Prozent.

• Weitere Infos zur HRK-Aktion gibt's im Internet unter
www.uni-goettingen.de/weltoffen und
www.hrk.de/weltoffene-hochschulen 

Hier geht's zur Übersicht über die Angebote der Uni Göttingen für Flüchtlinge:
www.uni-goettingen.de/de/angebote-fuer-fluechtlinge/516082.html.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.