Besucherstopp mit Ausnahmen bleibt

Uni-Klinik Göttingen: Schutzregeln laufen weiter

+
Vorsichtsmaßnahmen und Besucherstopp mit Ausnahmen gelten weiterhin an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).

Die Besucherregelung der Niedersächsischen Landesregierung zum Schutz von Patienten und Mitarbeitenden an Kliniken gilt weiter auch an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). 

Es gibt aber Ausnahmen für die Kinderkliniken, die Begleitung bei Geburten, palliativmedizinische Situationen und für Besuche auf den Intensivstationen.

Die Besucherregelung der Niedersächsischen Landesregierung zum Schutz von Patienten und Mitarbeitenden an Kliniken gilt weiter auch an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Es gibt aber Ausnahmen für die Kinderkliniken, die Begleitung bei Geburten, palliativmedizinische Situationen und für Besuche auf den Intensivstationen.

Die UMG hat einzelne Ausnahmen für die Kliniken der Psychiatrie, der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie der Psychosomatik festgelegt, sofern Besuche für den Therapieerfolg oder zur Vorbeugung von Verschlechterungen unabdingbar sind. Begründete Ausnahmeregeln und Einzelfallentscheidungen sind in Abstimmung mit den jeweiligen Direktoren der Kliniken möglich. Begleitpersonen, Besucher und Angehörige von Patienten können sich diesbezüglich direkt an die Stationen wenden.

In der Onkologie (Krebsmedizin) und auf den Covid-19-Stationen der UMG sind Besuche weiter nicht erlaubt.

Notwendigkeit

„Wir bitten weiterhin um Geduld und um Verständnis für diese Maßnahme“, sagt Dr. Martin Siess, Vorstand Krankenversorgung und Leiter des Krisenstabes an der UMG. „Diese Einschränkungen gelten für alle Kliniken in Niedersachsen. Sie helfen, das Risiko für immungeschwächte Patientinnen und Patienten sowie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verringern. Es ist leider unabdingbar: Wir alle müssen dazu beitragen, dass wir die Versorgung unserer Patienten unbeschadet aufrechterhalten können.“

Die UMG teilt auch mit, dass dort alle Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen behandelt und operiert werden, deren Versorgung aus medizinischen Gründen nicht verschiebbar ist. Dazu gehören Notfälle, akute Schmerztherapien sowie onkologische Behandlungen und Operationen. 

Hier gibt es Hinweise zur Besucherregelung an der UMG-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.