Uni-Klinik: Neuer Parkplatz auf ehemaligem Golfplatz 

+
Das war ein Golfübungsplatz: Im Ostbereich des Uni-Klinikum-Geländes wird der ehemalige Golfplatz begradigt und geschottert. Dort werden 200 Parkplätze gebaut. 

Göttingen. Vom Golfübungsplatz an der Ostseite des Göttinger Uni-Klinikums ist nicht mehr viel zu sehen, stattdessen Halden mit Erde, aufgeschobene Wege. 

Sie künden davon, dass die Arbeiten zum Bau des neuen Parkplatzes begonnen haben.

Das wird viele Autofahrer, Bedienstete wie Gäste und Patienten des Klinikums freuen, denn dort herrscht nach wie vor Mangel an Parkplätzen. 200 neue Stellplätze entstehen jetzt dort, auf einer geschotterten Fläche.

Um den Bau hatte es auch Diskussionen gegeben, weil besagter Golfübungsplatz des universitären Hochschulsports und eine große Grünfläche dafür geopfert wurde.

Für Besucher und Patienten gibt es 560 kostenpflichtige Parkplätze am West- und Osteingang. Täglich werden die Parkplätze von etwa 1500 Autofahrern benutzt. Zu Stoßzeiten geht oft wenig. Für die mehr als 7000 Mitarbeiter gab es 2015 genau 1740 Parkplätze. 

Die UMG bewirtschaftete neun Parkflächen um das zentrale Klinik-Gebäude und hat nun in den vergangenen Monaten noch einmal 250 auf anliegenden Parkplätzen geöffnet. Die Ursache für die Parkplatznot liegt in der Vergangenheit: Die Konzeption, also auch die Planung der Zahl der vorhandenen Parkplätze, stammt aus den 1970er-Jahren, als das Uni-Klinikum neu gebaut wurde.

Die Patienten/Besucher kommen heute oft von weit her, die meisten von ihnen mit dem Auto. „Heute ist die Zahl einfach zu knapp bemessen“, sagte Uni-Pressesprecher Stefan Weller. Das wirkt sich natürlich aus und sei aus Sicht der UMG „grundsätzlich inakzeptabel“. Deshalb werde nachgebessert, im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten, wie am aktuellen Beispiel.

Apropos Finanzen – Das kostet das Parken am Klinikum: Die halbe Stunde auf den Besucherparkplätzen kostet 50 Cent. Wer in 20 Minuten wieder weg ist, zahlt nichts. Tagesticket: 8 Euro, Wochenticket: 28 Euro, Monatsticket: 50 Euro. Es gibt Härtefallregelungen. An den umliegenden Straßen in der Nordstadt zahlt man je Stunde von acht bis 19 Uhr 70 Cent. Das Tagesticket kostet vier Euro. Die Parkflächen, so in der Zimmermannstraße werden aber oft nicht angenommen. UMG-Mitarbeiter zahlen via Park-Card pro Tag maximal 45 Cent und zeitabhängig weniger. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.