Neue Vortragsreihe

Uni-Klinik: Online- Vortragsreihe startet Diagnose Krebs - dem Tumor auf der Spur

+
Prof. Dr. Philipp StröbelInstitut für Pathologie der UMG.

Eine neue Vortragsreihe des Krebszentrums der Universitätsmedizin Göttingen startet online.

Wie die UMG mitteilte, informieren Experten zu Vorsorgemöglichkeiten, neuen Therapien und Nachsorge bei Krebs. Der erste Vortrag findet am Dienstag, 30. Juni, von 18 bis 19 Uhr unter dem Thema „Diagnose Krebs – dem Tumor auf der Spur“ statt.

Es referieren Prof. Dr. Philipp Ströbel, Direktor des Instituts für Pathologie und stellvertretender Direktor des UMG-Krebszentrums, und Prof. Dr. Stefan Rieken, Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie der UMG. Moderiert werde die Veranstaltung von Priv.-Doz. Dr. Friederike Braulke, Leitung des Onkologischen Zentrums an der UMG.

Die Diagnose Krebs beruhe in den meisten Fällen auf der Untersuchung von entnommenem Gewebe, einer Biopsie. Das „G-CCC-Patientenforum“ informiere darüber.

Die Pathologie ist die Grundlage der personalisierten Krebsmedizin. An der Schnittstelle zwischen Diagnose und Therapie stelle sie für den behandelnden Arzt eine Art Lotse dar.

Ist ein bösartiger Tumor diagnostiziert, untersucht der Pathologe mithilfe verschiedener Tests feingewebliche Proben. Sie geben darüber Auskunft, um welche Art von Tumor es sich handelt und welche Eigenschaften dieser besitzt. Aufgrund dieser Erkenntnisse wird die weitere Behandlung für alle Patienten individuell geplant.

Eine Anmeldung sei nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. Der nächste Vortrag zum Thema „Früherkennung ist wichtig – Krebs vorbeugen“ findet am Dienstag, 29. September, um 18 Uhr statt. smm

zu.hna.de/krebs0620

Fotos: Umg/nh und Privat/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.