Ex-Leiter der UMG-Humangenetik

Uni-Klinik: Wolfgang Engel ist tot

Starb am Montag: Prof. Dr. Wolfgang Engel Foto: nh

Göttingen. Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) trauert um einen ehemaligen leitenden Mitarbeiter: Prof. Dr. Wolfgang Engel, langjähriger Direktor des Institutes für Humangenetik, ist am Montag gestorben. Engel wurde 75 Jahre alt.

Als Lehrstuhlinhaber für Humangenetik hatte er das Institut noch über seine Emeritierung hinaus bis September 2014 geleitet.

In einem Nachruf der UMG heißt es: „Professor Engel hat die Geschicke und Wege der Medizinischen Fakultät über mehrere Jahrzehnte als Mitglied im Fakultätsrat mit großen Engagement begleitet und mitgestaltet.“

Engel war auch seit 2008 Ehrendoktor der Nationaluniversität der Mongolei, weil er sich stark für die wissenschaftliche Ausbildung von 24 mongolischen Studenten eingesetzt hatte. In Göttingen hatte der in Ludwigshafen geborene Engel seit 1977 gearbeitet.

Während seiner Zeit als Mediziner hat er mehr als 400 wissenschaftliche Beiträge verfasst – zu Fragen der klinischen Genetik, der Populationsgenetik, der molekularen Evolution und vor allem der Entwicklungsgenetik.

Forschungsschwerpunkte waren die Analyse der männlichen Keimzellenentwicklung und die Ursachen männlicher Unfruchtbarkeit. Für seine Forschungsarbeit erhielt Wolfgang Engel einige Auszeichnungen.

Als Lehrender betreute er 160 Diplom- und Masterarbeiten, 290 Dissertationen in Biologie und Medizin, 22 Wissenschaftler habilitierten. (tko)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.