Relativ gutes wirtschaftliches Ergebnis

Uni-Medizin gut im Rennen: Vorstand betont Erfolge in Forschung und Versorgung

Steht relativ gut da: Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG), hier die Westseite mit dem Haupteingang. Am Dienstag war der Jahresempfang mit vielen hochrangigen Gästen aus Politik und Wirtschaft. Foto: Kopietz

Göttingen. Ein positives Jahresfazit zog der Vorstand der Universitätsmedizin Prof. Dr. Heyo Kroemer am Dienstag beim Jahresempfang der UMG.

Ein Beleg dafür sei auch, dass die UMG im aktuellen Klinik-Ranking der Zeitschrift „Focus“ als beste Klinik Niedersachsens insgesamt auf Platz 13 liegt. Bei dem Kriterium Patientenzufriedenheit kommt die UMG auf einen guten Wert von 79.

In der UMG bewerte man solche Rankings nicht über, aber sie seien auch nicht ohne Aussage. Grundsätzlich aber sprächen die Zahlen aus der UMG für sich: Etwa 7400 Mitarbeiter kümmerten sich im Jahr 2013 um etwa 60.000 stationäre und 173.000 ambulante Patienten, sagte Vorstand Prof. Heyo Kroemer am Dienstagnachmittag auf dem Jahresempfang des Uni-Klinikums.

Die UMG erwirtschaftete rund 570 Millionen Euro Betriebserträge, darunter finden sich 130 Millionen Euro Landeszuschuss, dazu etwa 53 Millionen Euro eingeworbene Drittmittel, so Kroemer. Auch wirtschaftlich stünde die UMG beachtlich da: Die Universitätsmedizin Göttingen gehöre zu den wenigen Universitätsklinika der Bundesrepublik, die noch keine roten Zahlen schreiben. „Wir werden alles daran setzen, dass das so bleibt.“

UMG-Vorstand: Prof. Dr. Heyo Kroemer. Foto: nh

Kroemer hob auch die herausragenden Ergebnisse im Bereich Forschung hervor, so in Neuro-Medizin wie bei der Multiple-Sklerose-Forschung. Auch sei das Haus erfolgreich im Wettbewerb um erfolgreiche Mediziner gewesen. Hervorragende Ergebnisse entstünden auch aus der Arbeit am Göttinger Campus und der Kooperation mit den Max-Planck-Instituten und dem Deutschen Primatenzentrum.

Die Universitätsmedizin Göttingen schneidet in der Klinik-Rangliste der Zeitschrift „Focus“ hervorragend ab: Die UMG belegt Platz 13. Im Norden ist nur das Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf auf Rang acht besser. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) rangiert auf Platz 25. Aus dem näheren Umfeld ist die Uni-Klinik Marburg ebenfalls gut platziert - auf Rang 17. Das Städtische Klinikum Braunschweig setzten die Focus-Tester auf Platz 43, die Schön-Klinik in Bad Arolsen auf Platz 75.

Laut IHK-Statistik ist die UMG das größte Unternehmen der Region Südniedersachsen.

„Die Bedeutung für die Region ist immens“, sagte Kroemer im HNA-Interview, das Sie in den nächsten Tagen auf www.hna.de/goettingen lesen können.

Von Thomas Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.