1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttingen: Uni-Stadt will Grünflächen umgestalten

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Neues Rathaus in Göttingen.
Das neue Rathaus in Göttingen. Die Stadtverwaltung will weitere Grünflächen zum Artenschutz und der Artenvielfalt umgestalten. (Archivfoto) © Margarete Leissa

Grünflächen in der Stadt Göttingen sollen immer wichtiger für den Artenschutz und die Artenvielfalt werden. Weitere Bereiche sollen entsprechend aufgewertet werden.

Göttingen – Bei zwei Projekte im Süden der Stadt sollen Kinder und Jugendliche eingebunden werden, so die Forderung.

Sie liegen im Bereich der Verwaltungsstelle Geismar und am Parkplatz an der Hauptstraße. Die Stadt beginnt im März mit den Arbeiten und wird unter anderem mehrjährige Blühflächen einrichten. Sie sollen insbesondere Insekten als Lebensraum dienen.

Die vorhandenen Stauden- und Gehölzbereiche werden umgestaltet, teilweise gerodet und durch Wildgehölze und widerstandsfähige, heimische Stauden ersetzt. Die Arbeiten sollen auch dazu beitragen, die Flächen zu erhalten und in ihrer Qualität zu verbessern. Voraussichtlich im April sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Das reicht den Grünen und der SPD im Ortsrat Geismar aber nicht. Sie fordern ein Konzept für die Umgestaltung der Grünstreifen, das örtliche Akteure, insbesondere Schulen und Kindergärten, mit einbezieht.

„Wir wollen für Kinder und mit ihnen gemeinsam einen Beitrag leisten. Denn Kinder sind die Hauptbetroffenen der globalen Fehlentwicklungen“, sagt Rasmus Fuhse, Vorsitzender SPD-Ortsratsfraktion. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare