Jura-Studium

Unileben: "Besondere Atmosphäre in Göttingen"

Göttingen. 29.000 Studenten studieren an der Göttinger Georg-August-Universität. Wir stellen in einer Serie einige von ihnen und ihr Leben in der Unistadt vor.

Hannah Kerber ist 22 Jahre alt und studiert im vierten Semester Jura auf Staatsexamen in Göttingen. Die junge Studentin kommt aus Ahrensburg beim Hamburg.

Was gefällt Ihnen am Studiengang? 

Das Studium ist sehr vielfältig und man lernt sehr unterschiedliche Bereiche kennen. Ich finde es gut, dass man sich im Jura-Studium nicht so früh spezialisieren muss. Zur Zeit interessiere ich mich besonders für Strafrecht. Es gibt viele Bezugspunkte zum täglichen Leben, auch Freunde fragen häufiger nach einer juristischen Einschätzung. An Göttingen gefällt mir die Atmosphäre der Universität allgemein und zwischen den Studenten und Professoren. Es gibt viele Aktivitäten zur Unterstützung der Studenten, zum Beispiel von der European Law Students’ Association (Elsa).

Was gefällt Ihnen nicht am Studiengang? 

Hannah Kerber, Georg-August-Universität Göttingen

Wir müssen im Vergleich zu anderen Studiengängen viel lernen und lesen. Aber das gehört dazu, wie die Hausarbeiten in den Semesterferien. Weil soviel zu tun ist, ist es schwer, auch einmal über den Tellerrand zu schauen und Vorlesungen nur aus Interesse zu besuchen.

Lob und Kritik an der Uni: Es gibt viele Veranstaltungen und Partys. Im Moment organisiere ich mit anderen die Juristen-Fete am Freitag, 28. November. Ich bin zum ersten Mal bei der Vorbereitung mit dabei. Es ist viel Arbeit und macht Spaß. Wir freuen uns auf die Party.

Rubriklistenbild: © HNA/Schmidt-Hagemeyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.