Welthospiztag

Universitätsmedizin veranstaltet Letzte-Hilfe-Kurs für Hospiz-Engagierte

Liebevolle Begleitung: Ehrenamtliche und Mitarbeiter betreuen im Hospiz an der Lutter in Göttingen sterbende Menschen.
+
Liebevolle Begleitung: Ehrenamtliche und Mitarbeiter betreuen im Hospiz an der Lutter in Göttingen sterbende Menschen.

Anlässlich des Welthospiztags, am Samstag, 9. Oktober, gibt es auch interessante Veranstaltungen in Göttingen, so an der Universitätsmedizin (UMG) und im ambulanten Hospiz an der Lutter.

Göttingen – Der Tag steht unter dem Titel „Leben! Bis zum Schluss.“ Im Hospiz an der Lutter will man deshalb am Samstag zeigen, was Hospizarbeit und Palliativversorgung zu leisten vermag, wie Eida Koheil sagt.

Das Hospiz, das seinen Standort an der Humbuldtallee 10 hat, wird sich an einer bundesweiten Plakataktion beteiligen. Sie soll Menschen eine Stimme geben, denen durch hospizliche Begleitung und Versorgung die Angst vor Schmerzen oder dem Alleinsein genommen werden konnte.

Von 10.30 Uhr gibt es einen Info-Stand in der Göttinger Innenstadt am Gänseliesel (Marktplatz).

Die Hospiz-Helfer werden auch Zitate von Sterbenden präsentieren: „Ich bin tot. Am Anfang meiner Krankheit hatte ich Angst, alleine sterben zu müssen. Klaus vom Hospizdienst war dann aber bis zuletzt für mich da“, sagt ein im Hospiz-Betreuter.

In der Uni-Klinik bietet der ehrenamtliche Dienst des Palliativzentrums am Samstag eine öffentliche Info-Veranstaltung über ambulante Hospizarbeit und zudem einen Letzte-Hilfe-Kurs an.

Welche Haltung trägt diese Hospizarbeit? Darüber referiert Kathrin Heiß, Koordinatorin des Ehrenamts am UMG-Palliativzentrum mit aktiven Ehrenamtlichen. Auch über die Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements im Palliativzentrum der UMG wird informiert.

Die Veranstaltung ist öffentlich und findet in Präsenz statt am Samstag, 9. Oktober, von 11 bis 12.30 Uhr, im Hörsaal MED 25 des Gebäudes, Von-Siebold-Straße 3. Der Zugang erfolgt über den Eingang am Kreuzbergring.

Aufgrund der coronabedingt begrenzten Teilnehmendenzahl ist eine Anmeldung erforderlich. Es gilt die 3G-Regel. Anmeldungen unter Tel. 0551/39-60514 oder ehrenamt-pzg@med.uni-goettingen.de

Eine Anmeldung unter diesen Kontaktdaten ist auch notwendig für den „Letzte-Hilfe-Kurs“, ebenfalls am Samstag, 9. Oktober, von 13.30 bis 17 Uhr im Hörsaal MED25. Das „kleine 1x1 der Sterbebegleitung“ ist Thema dieses Kurses.

Der Letzte-Hilfe-Kurs vermittelt Basiswissen und Orientierungen für das Lebensende. Der Kurs besteht aus vier Unterrichtseinheiten zu jeweils 45 Minuten zu den Themen „Sterben als ein Teil des Lebens“, „Vorsorgen und entscheiden“, „Leiden lindern“ und „Abschied nehmen“.

Moderiert wird der Kurs von Gregor Dreizehnter, Palliativ-Care-Pflegekraft und Koordinator des Ehrenamtes am UMG-Palliativzentrum, mit Lena Deiseroth, Ehrenamtliche und Ärztin. (Thomas Kopietz)

Weitere Informationen zum Ehrenamtlichen Dienst im Palliativzentrum der UMG: https://palliativmedizin.umg.eu/patienten-besucher/ehrenamtlicher-dienst/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.