1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Unterstützung von der Göttinger Polizei für die Kinderpalliativstation

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Unterstützung für das Kinderpalliativzentrum der Uni-Medizin von der Polizei: (von links) Elisabeth Böning, Gwendolin von der Osten, Dr. Ingrid Kühnle, Prof. Dr. Jutta Gärtner und Christian Thorey.
Unterstützung für das Kinderpalliativzentrum der Uni-Medizin von der Polizei: (von links) Elisabeth Böning, Gwendolin von der Osten, Dr. Ingrid Kühnle, Prof. Dr. Jutta Gärtner und Christian Thorey. © Polizei Göttingen/nh

Mitarbeiter des Stabes der Polizeidirektion Göttingen und des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Göttingen haben vor Weihnachten zum sechsten Mal für das Kinderpalliativzentrum der Universitätsmedizin Göttingen gesammelt. Dabei kamen 1400 Euro zusammen.

Göttingen – Der Betrag wurde von Gwendolin von der Osten, Präsidentin der Polizeidirektion Göttingen, und Christian Thorey vom Personalrat der Polizeidirektion Göttingen an das Team des Kinderpalliativzentrums überreicht.

„Wenn Kinder oder Jugendliche unheilbar erkranken, dann bricht für die ganze Familie eine Welt zusammen“, sagte von der Osten. Die liebevolle Arbeit für die jungen Menschen sowie deren Familien sei unbezahlbar.

In den vergangenen Jahren kamen bei den Spendenaktionen der Göttinger Polizei insgesamt mehr als 6000 Euro zusammen. „Die wichtige Arbeit des Kinderpalliativzentrums zu unterstützen, ist für die Kolleginnen und Kollegen eine echte Herzensangelegenheit und Tradition geworden“, machte Christian Thorey vom Personalrat deutlich.

Spenden tragen dazu bei, dass Anschaffungen und Neuerungen, die über den Krankenhausstandard hinausgehen, möglich sind. Mit den Spenden sollen diesmal ganz besondere Wünsche der betroffenen Kinder und Jugendlichen erfüllt werden, wie beispielsweise der Besuch von Events (Fußballspiele, Konzerte, Zoobesuche) und medizinische Hilfsmittel. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare