Pflanzenvielfalt auf pazifischer Insel

Untersuchung von Forscher aus Göttingen: Auf Neuguinea blühen die Arten

Blick in den Regenwald
+
Die Artenvielfalt auf Neuguinea ist riesig: Das wird bei einem Blick in einen Regenwald mit einem mehrstämmigen Feigenbaum deutlich.

Wie groß ist der Artenreichtum auf Neuguinea? Eine Forschungsteam mit 99 Wissenschaftlern unter Beteiligung der Universität Göttingen hat dazu nun ein umfassende Aufstellung gemacht, die drei wichtige Erkenntnisse liefert. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen.

Göttingen – Zunächst stellten die Autoren eine Liste von Pflanzennamen für das Untersuchungsgebiet aus Online-Katalogen und wissenschaftlich geordneten Daten-Sammlungen zusammen. Die Daten wurden gefiltert und digital abgeglichen, um sie dann nach einzelnen Pflanzenfamilien zu sortieren. Experten überarbeiteten die Datensätze dann ihrem Spezialgebiet entsprechend und erstellten endgültige Listen, die dann in einem letzten Schritt mit automatisch generierten Listen abgeglichen wurden.

Ein Co-Autor der Studie ist Dr. Marc Appelhans aus der Abteilung Systematik, Biodiversität und Evolution der Pflanzen mit Herbarium der Universität Göttingen. Er untersuchte die artenreiche Familie der Rautengewächse, zu der auch die Zitrusfrüchte zählen.

Das gesamte Forscher-Team kam zu drei wichtigen Ergebnissen: Laut der Studie hat Neuguinea mit 13.634 beschriebenen und akzeptierten Arten die weltweit reichste Inselflora. Damit hat sie 19 Prozent mehr Arten als Madagaskar und 22 Prozent mehr Arten als Borneo. Außerdem kommen demnach 68 Prozent der Pflanzenarten Neuguineas nur auf dieser Insel vor.

Dr. Marc Appelhans zeigt eine Art der Rautengewächse aus Neuguinea.

Und drittens unterscheiden sich die von Experten überarbeiteten Listen einen erheblich zu de automatisch generierten Listen, die bis zu 30 000 Pflanzenarten für Neuguinea angezeigt hatten. „Die Studie zeigt, dass auch im digitalen Zeitalter das kritische Auge von Spezialisten, die sich über Jahre in eine Pflanzenfamilie einarbeiten, enorm wichtig ist“, sagt Appelhans. „Wir müssen mehr in die Ausbildung solcher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler investieren, sodass dieses Expertenwissen nicht ausstirbt.“ (Andreas Arens)

Originalveröffentlichung: Rodrigo Cámara-Leret et al. New Guinea has the world’s richest island Flora. Nature (2020).

Neuguinea ist die zweitgrößte Insel der Erde

Neuguinea (malaisch Papua) ist mit einer Fläche von 786 000 Quadratmetern die zweitgrößte Insel der Erde. Der Westteil (ehemals Niederländisch-Neuguinea) gehört zu Indonesien, der Osten ist Teil des unabhängigen Staates Papua-Neuguinea (ehemals Britisch- und Deutsch-Neuguinea).

Die Insel besitzt den größten Tropenwald Australasiens, die reichhaltigsten Korallenriffe der Welt und die reichste Biodiversität außerhalb des Amazonas-Gebietes. Einzigartig ist die Zahl der mehr als 1000 indigenen Sprachen, von denen noch immer mehr als 800 von den einzelnen Stämmen dort gesprochen werden.

Unter den Planzenarten befinden sich Schätzungen zufolge etwa 2500 Orchideenarten, 1500 Flechten und 1200 Baumarten. Traditionelle Nutzpflanzen sind Banane, Kokospalme, Süßkartoffel, Kohl. ana

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.