Börse am 15. Februar

Urlaub im Modell: Schau in der Weender Festhalle

Camping im Modell: Bei der Schau am kommenden Sonntag in der Festhalle Weende geht es um Urlaub mit dem Automobil.

Göttingen. Sammler von Modelleisenbahnen und -autos sollten sich den kommenden Sonntag, 15. Februar, im Kalender vormerken.

Von 10 bis 16 Uhr findet in der Festhalle Weende, Ernst-Fahlbusch-Straße 20, die nächste Göttinger Modellbörse statt. Für mitgebrachtes altes Modell-Spielzeug können Besucher wieder eine unverbindliche und kostenlose Schätzung des Wertes bekommen und finden möglicherweise auch einen Interessierten, der dieses Modell zu einem angemessenen Preis erwerben möchte.

Auch diesmal gehört eine Sonderausstellung zum Programm der Schau – mit dem Titel „Urlaub en miniature“: Bis zum Zweiten Weltkrieg ging es – wenn überhaupt – meist mit der Eisenbahn in den Urlaub oder die „Sommerfrische“. Als Modellspielzeug mit Urlaubs- oder Fernreisecharakter für die Modell-Eisenbahn gab es entsprechende Mitropa Speise- oder Schlafwagen nebst Figuren schon länger – allerdings fast nur für die Kinder aus besser betuchten Familien.

An Urlaub war in den ersten Nachkriegsjahren nicht zu denken. Mit dem Wirtschaftswunder kam auch der Wunsch nach Urlaub – am liebsten in den Süden und auf eigenen Rädern – auf: Italien, Adria, Strand und Sonne waren angesagt.

Erste Campingplätze entstanden dort und trotz Zollformalitäten, schlechten Straßen und fremder Kultur trauten sich Mutige an die Alpenüberquerung mit ihrer Familie und vor allem mit ihrem vollgepacktem Motorrad (oft mit Beiwagen) oder Kleinstwagen vom Typ Goggomobil oder Isetta zu. Es gab vereinzelt Wohnanhänger, die rollenden Hundehütten ähnelten und nicht wesentlich wohnlicher waren. Mit Käfer, Weltkugel, Goliath und Co. kamen zugkräftigere Autos auf, an denen man auch einen Wohnanhänger wie Typen Landstreicher, Schwalbennest, Knospe oder „Wanderniere“.

Während der Modellbörse werden Urlaubs-Modelle der Spielwarenindustrie wie Reisebusse, Figuren in Urlaubs- oder Freizeitdress, Autos mit Urlaubsbeladung, Wohnwagen, Wohn- oder Campingmobile zu sehen sein. Der Besuch der Ausstellung selbst ist kostenlos. Der Eintritt zur Börse kostet für Besucher ab 14 Jahre drei Euro. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.