Im Urlaub an Reiseapotheke denken: Das gehört rein

Göttingen. Wer in den Urlaub fährt, muss beim Packen an vieles Denken. Doch neben Wanderausrüstung und Badehose sollte auch die Reiseapotheke nicht in Vergessenheit geraten. Dabei gibt es einiges, was jeder Reisende griffbereit haben sollte.

Diese sollte auf jeden Fall Verbandsmittel gegen Verletzungen enthalten. Das empfiehlt die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) Göttingen. Das sind Pflaster, Wundauflagen und elastische Mullbinden. Auch Mittel gegen Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Fieber sollten nicht fehlen. Hilfreich sind hier Arzneimittel mit den Wirkstoffen ASS, Paracetamol, Ibuprofen oder Diclofenac.

Wer in Regionen fährt, in denen verunreinigtes Trinkwasser und belastete Lebensmittel zu Durchfall führen können, sollte sich auch dagegen wappnen. Auch wer unter Reiseübelkeit leidet, sollte entsprechende Medikamente nicht vergessen. Zudem sollten Reisende einen Schutz gegen Insekten und kühlende Salben für etwaige Stiche dabei haben. Während der Reise sollten Medikamente stets griffbereit sein. Bei Flugreisen gehören sie ins Handgepäck. (sas)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.