Hallendach muss abgetragen werden

Ursache für Groner Großfeuer ist weiterhin unklar: Ermittlungen dauern an

+
Die Ermittlungen dauern an: Nach dem Großfeuer in Grone steht die Ursache den Brand nach wie vor nicht fest. 

Göttingen. Nach dem Großbrand in der Nacht zum Sonntag im Göttinger Stadtteil Grone steht die Ursache noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Dort brannte ein Lagerhallen-Komplex lichterloh. Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Göttingen begutachteten am Montag in den Morgenstunden erstmals den Brandort. Aber: Eine intensive Untersuchung der Brandruine ist im Moment noch nicht möglich. Um bei den Ermittlungen weiter zu kommen, muss zunächst das einsturzgefährdete Hallendach abgetragen werden. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung haben bislang nicht ergeben, berichtet die Göttinger Polizei.

Ein Zusammenhang mit einem Feuer auf dem Gelände eines Autohandels auf der Siekhöhe liegt nach dem aktuellen Ermittlungsstand nicht vor. Dort war am Samstag gegen 22 Uhr die hölzerne Fassade eines Bürogebäude in Brand geraten. Urlauber aus Norddeutschland hatten das Feuer entdeckt. Dadurch wurden vermutlich schlimmere Schäden verhindert.

Aufgrund der vorgefundenen Spuren gehen die Göttinger Experten in diesem Fall von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Von den Tätern fehlt nach Polizeiangaben jede Spur.

Polizei bittet um Hinweise

Zeugen, die am Samstag gegen 22 Uhr auf dem Grundstück des betroffenen Autohandels beziehungsweise an der Gastankstelle verdächtige Personen oder auch Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0551/491-2115 bei der Göttinger Polizei zu melden.

Lagerhallen-Komplex in Göttingen brannte lichterloh

Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel
Ein Großfeuer im Stadtteil Grone hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Göttingen in Atem gehalten. Ein Lagerhallen-Komplex brannte lichterloh. © Stefan Rampfel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.