1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Hakenkreuz-Schmierereien an Göttinger Moschee – Staatsschutz ermittelt

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Unbekannte beschmieren die Moschee der Ditib-Gemeinde in Göttingen mit Hakenkreuzen. Der Staatsschutz ermittelt nun und sucht Täter und Zeugen.

Göttingen – Vandalismus gewürzt mit Rassismus: Unbekannte haben mehrere Grundstückspfeiler der Ditib-Moschee im Königsstieg in Göttingen mit Hakenkreuzen beschmiert. Insgesamt handelt es sich um fünf circa 10 mal 12 Zentimeter große Schmierereien, wie die Polizei mitteilt.

Die Tat ereignete sich nach aktuellem Ermittlungsstand im Zeitraum zwischen einem Septemberdonnerstag (15.09.2022) und dem Donnerstag darauf (22.09.2022). Die verfassungswidrigen Symbole wurden inzwischen entfernt.

Vandalismus in Göttingen: Unbekannte beschmieren Ditib-Moschee mit Hakenkreuzen

Die Moschee der Ditib-Gemeinde in Göttingen.
Unbekannte haben die Moschee der Ditib-Gemeinde in Göttingen mit Hakenkreuzen beschmiert. (Archivfoto) © Mönckemeyer

Die Behörden haben ein Ermittlungsverfahren nach § 86a Strafgesetzbuch eingeleitet – die weitere Bearbeitung des Falls hat das Staatsschutzkommissariat übernommen. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0551 / 491 2115. (rdg)

Erst Ende September 2022 haben Rechtextremisten einen Brief mit Morddrohungen, Hakenkreuzsymbolen und einem unbekannten Pulver den Grünen in Göttingen geschickt. Der langjährige Vorsitzende der Göttinger Ditib-Gemeinde hat einen Strafbefehl wegen Hassbotschaften gegen Juden und Armenier in den sozialen Netzwerken erhalten.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion