1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Verabschiedung an der Universitätsmedizin Göttingen: Freude über 53 neue Gesundheitspfleger

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

53 Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule Pflege der Bildungsakademie der UMG.
53 Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule Pflege der Bildungsakademie der UMG feierten ihre erfolgreichen Examensabschlüsse. © Swen Pförtner/UMG/nh

Die Universitätsmedizin Göttingen verabschiedete einen weiteren erfolgreichen Ausbildungsjahrgang. 40 der 53 neuen Gesundheitspfleger bleiben an der UMG.

Göttingen – Mehr als 2.100 Unterrichtsstunden in Theorie und 2.500 Stunden praktischer Ausbildung, viele Klausuren, Praxisbegleitungen sowie eine mündliche, eine praktische und drei schriftliche Prüfungen sind geschafft: Die Berufsfachschule Pflege der Bildungsakademie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) freut sich über 53 Absolventen, darunter 37 Gesundheits- und Krankenpfleger sowie 13 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger.

Insgesamt 40 von ihnen bleiben an der Universitätsmedizin und starten dort ihr Berufsleben.

Hier die Namen der Absolventen: Alina Adam, Rojbin Akay, Alina Baschek, Pamela Beqiraj, Bente Bergmann, Philipp Bleßmann, Lena Kristin Bock, Celine Bremer, Charlotte Carzow, Kevin Damm, Sophia Dietrich, Hannah Marit Ehreke, Lucia Magdalena Formanek, Madeleine Friedrich, Julia Göttert, Lisa Gottwald, Katinka Grzeschiok, Tobias Günzel, Marie Haase, Miriam Heidt, Heisam Issa, Nils Kage, Christina Keke, Sherin Kirchhoff, Ursula Köhntopp, Ina Kostyra, Inessa Lider, Gina Melzer, Malena Menzel, Tjark Mildner, Aimee Nicole Muhorakeye, Emmanuel Mutabazi, Lars Muth, Julia Nordmann, Lea Nowosatko, Annalena Oppermann, Lisa-Marie Rasch, Anja Riedl, Friederike Rieseweber, Alex Rittmeier, Lina Röglin, Mo Louis Schäfer, Linus Scheuer, Lara Schiefler, Lara Schröder, Lena Siebert, Natalie Sozzo, Charlotte Steih, Greta Subklewe, Gérome Thomalla, Lea Sophie Wahrenburg, Jolin Leonie Weise und Tobias Wolter.

„Der Ausbildungs-Jahrgang 2019 bis 2022 ist ein ganz besonderer. Zum einen, weil die Corona-Pandemie viele Herausforderungen und Einschränkungen mit sich gebracht hat. Vor allem auch deshalb, weil dieser Ausbildungsjahrgang der letzte nach altem Krankenpflegegesetz ist“, sagt Meike Tarwitz, Leiterin der Berufsfachschule Pflege.

Seit 2020 sind die drei pflegerischen Ausbildungen in Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege in einer Ausbildung zusammengefasst. Im kommenden Jahr beenden die ersten „Pflegefachmänner“ und „Pflegefachfrauen“ die neu aufgestellte Ausbildung.

Die Schule für Berufsfachschule Pflege an der Bildungsakademie der Uni-Medizin ist mit insgesamt 225 Ausbildungsplätzen die größte Ausbildungseinrichtung für Pflegeberufe in Südniedersachsen. (bsc)

Auch interessant

Kommentare