Veranstaltung sollte im Juni stattfinden

Stadt Göttingen sagt Treffen der Spieleautoren wegen Corona ab

Viele Menschen befinden sich in einer großen halle an zahlreichen Tischen.
+
Die Göttinger Lokhalle war 2019 erstmals Austragungsort des Spieleautoren-Treffens. In diesem Jahr muss die Veranstaltung erneut abgesagt werden. (Archivfoto)

Mit Blick auf die Corona-Krise sagen die Stadt Göttingen und die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) das Spieleautoren-Treffen in der Uni-Stadt ab. Es sollte eigentlich im Juni stattfinden.

Göttingen – Für die Autoren, die ihre neuen Werke nicht präsentieren können, ist die Absage besonders schmerzlich, heißt es in einer Mitteilung. Das gilt aber auch für die vielen Spieleverlage, die in Göttingen immer eine große Vielfalt von verheißungsvollen Prototypen begutachten konnten.

Die Spiele-Autoren-Zunft wird sich in Absprache mit den Verlagen nun darum bemühen, Online-Präsentationsmöglichkeiten zu schaffen.

Das Deutsche Nachwuchs-Spieleautor-Stipendium, das im vergangenen Jahr ebenfalls abgesagt worden war, wird aber diesmal mithilfe von Online-Elementen stattfinden. Dazu wird die Autorenzukunft in Kürze die Teilnahmebedingungen veröffentlichen. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.