Intendant Wolff legt Bilanz vor

Händel-Festspiele: Freude über die gute Auslastung

+
Freut sich über den großen Zuspruch: Festspiel-Intendant Tobias Wolff.

Göttingen. Weniger Aufführungen und damit eine deutlich verbesserste Auslastung: Dieses Konzept der Göttinger Händel-Festspiele ging voll auf.

Die Veranstalter freuen sich in einer Bilanz über die guten Zahlen des zehntägigen Festivals. Die Auslastung stieg um 14 Prozentpunkte auf 84 Prozent. Insgesamt besuchten 14 000 Gäste und damit 5000 weniger als im vergangenen Jahr die 75 Veranstaltungen in Südniedersachsen. Insgesamt wurden 10 000 Karten verkauft – 3000 weniger als 2017.

Publikumsrenner war die Festspieloper „Arminio“: Die sechs Vorstellungen sowie die Familienfassung lockten etwa 4000 Besucher ins Deutsche Theater und zum Public Viewing in die Lokhalle nach Götttingen.

Das vorige Jahr habe die Festspiele organisatorisch und finanziell an unsere Grenzen geführt. Der betriebene Mehraufwand hatte nicht zu einer proportionalen Steigerung von Besucherzahlen oder Einnahmen geführt. „Deswegen haben wir uns in diesem Jahr sowohl bei der Zahl der Veranstaltungen als auch bei der Anzahl der angebotenen Plätze stark auf unseren Kernbereich fokussiert“, kommentiert Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant, das Festival.

Viele dieser Veranstaltungen verfehlten die magischen 100 Prozent nur, weil reservierte Karten kurzfristig an der Abendkasse zurückgegeben oder nicht abgeholt wurden, ergänzt Wolff.

Besonders erfreulich ist laut Wolff auch die Resonanz auf den musikalischen Nachwuchs: Der seit 2017 in das Festspielprogramm integrierte Nachwuchswettbewerb „Göttingen Händel Competition“ und die Stipendiatenkonzerte stehen mit einer Auslastung von 92 Prozent hoch in der Gunst des Publikums. „Für die nächsten Jahre gehen wir von niedrigeren Besucherzahlen aus, schlicht weil mit der Stadthalle Göttingen unsere größte – und nicht gleichwertig ersetzbare – Spielstätte wegfällt“, sagt Wolff. Die Sanierung der Halle beginnt im Herbst und wird gut 20 Millionen Euro kosten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.