Verdi: Verlängerte Mittagspause am Mittwoch in Kliniken

Protestaktion: Das Foto entstand im März bei einem Warnstreik an der Universitätsmedizin. Archivfoto: Schlegel

Göttingen. Mit der bislang größten Protestaktion im deutschen Gesundheitswesen macht die Gewerkschaft am Mittwoch, 24. Juni, auf den dramatischen Personalengpass in den Krankenhäusern aufmerksam. In der Region sind zahlreiche Kliniken beteiligt.

Im Mittelpunkt steht eine verlängerte Mittagspause, die um 13 Uhr auch in den Krankenhäusern in der Region beginnt. Beteiligt sind die Universitätsmedizin, die Helios Kliniken in Northeim und Bad Gandersheim sowie das Krankenhaus in Hann. Münden. Nicht dabei ist das Asklepios-Fachklinikum am Rosdorfer Weg in Göttingen. Hintergrund: Die Geschäftsleitung habe den Mitarbeitern die Teilnahme an der Aktion auf dem Klinikgelände untersagt, berichtete Verdi am Dienstag. Außerdem dürfen die Beschäftigten des Fachklinikum nur außerhalb der Arbeitszeiten teilnehmen.

Mehr als 1300 Kliniken wollen sich bundesweit an der virtuellen Protestkette fehlender Stellen beteiligen. Ziel ist es, die am Mittwoch in Bad Dürkheim tagenden Gesundheitsminister zu einer gesetzlichen Regelung der Personalausstattung zu drängen. Der Gesetzgeber dürfe die Gefährdung für Patienten und Personal nicht länger ignorieren, so Verdi. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.