Einsatz für die Polizei

Verfolgungsfahrt nach Unfallflucht im Eichsfeld: 37-Jähriger kommt in Fachklinik

+
Nach einem Unfall auf der Bundesstraße 446 kam es zu einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei.

Ein 37-Jähriger aus Sachsen-Anhalt lieferte sich nach einem Unfall am Montag gegen 9.45 Uhr eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Die Beamten stoppten den Mann schließlich in Duderstadt.

Der Vorfall begann nach Polizeiangaben auf der Bundesstraße 446 zwischen Billingshausen und Holzerode. Ein 24-Jähriger aus Bovenden war mit seinem Mercedes in Richtung Holzerode unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr plötzlich der hinter ihm fahrende 37-Jährige aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz, der zuvor in Sachsen-Anhalt „schon mehrfach polizeilich in Erscheinung“ getreten war, mit seinem VW Caddy auf den Mercedes auf und fuhr danach mit hohem Tempo davon. Der 24-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Mann verständigte nach dem Unfall sofort die Polizei.

Die Beamten machten den Caddy auf der Bundesstraße 446 in Höhe des Abzweigs Esplingerode ausfindig. Der Fahrer reagierte nicht auf die Anhaltezeichen und fuhr weiter. Die temporeiche Flucht des 37-Jährigen führte – inklusive mehrerer Wendemanöver – durch Esplingerode und über die Bundesstraße 446 weiter nach Duderstadt.

Zwischenzeitlich war ein weiterer Streifenwagen zur Unterstützung im Einsatz. Schließlich gelang es den Beamten, den 37-Jährigen mit seinem Caddy in einem Duderstädter Kreisel (Hindenburgring/Ebertring) zu stoppen. Auch dort wollte sich der Mann erneut einer Kontrolle zu entziehen und fuhr rückwärts gegen einen Streifenwagen. Nachdem seine Flucht im Kreisel endete, wurde der 37-Jährige zur örtlichen Polizeidienststelle mitgenommen. Anschließend wurde er in eine psychiatrische Fachklinik nach Göttingen gebracht. Die Duderstädter Polizei hat Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet.

Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls durch das Fahrverhalten des 37-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05527/9801-0 zu melden.  bsc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.