Milde Temperaturen lockten die Massen

Verkaufsoffener Sonntag in Göttingen: Mehr als 10.000 kamen in die Innenstadt

+
Prallvoll: Verkaufsoffener Sonntag von Pro City unter dem Motto „Göttingen zieht an“. Weit mehr als Zehntausend Menschen kamen – viele aus der Region, um einzukaufen und bei vielen Aktionen zuzuschauen. Foto: Rampfel

Göttingen. Milde Temperaturen, Sonnenschein - optimale Bedingungen für den Einkaufsbummel gab es bei "Göttingen zieht an" von Pro City und Aktionen am Lutteranger und Kaufpark

Ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Stadt ist das jährliche „Göttingen zieht an“ von Pro City. An dem verkaufsoffenen Sonntag hatten nicht nur 300 Geschäfte in der Innenstadt geöffnet, daneben gab es viele Aktionen in den Straßen der Altstadt, die von mehr als 10.000 Menschen bevölkert wurden.

Auf dem Johanniskirchhof gab es ein Kunsthandwerkermarkt, auf dem Wochenmarkt den Flohmarkt, und in den Seitenstraßen lockte ein Programm aus Musik und Tanz die Besucher. Richtig voll war es auf dem Marktplatz beim Ostermarkt, der erstmals mit „Göttingen zieht an“ zusammenfiel.

Im Tagungszentrum Alte Mensa konnte die Ausstellung „on/off – Grenzen der Wissenschaft“ kostenlos besichtigen werden. Dort, auf dem Wilhelmplatz zeigten die „Göttingen Generals“, worauf es beim American Football ankommt. Im Modegeschäft Blickfang, das seinen ersten Geburtstag feierte, gab es – passend zum Thema des Tages – eine Modenschau zu sehen. Viel Applaus bekamen die Tänzerinnen und Tänzer der Hip Hop Dance Academy und der Göttinger Dance Company, die an verschiedenen Stellen ihre Tänze aufführten. Dazu blieben sogar die Busse stehen.

Göttinger Verkehrsbetriebe: Am Stand zeigten Mitarbeiterinnen wie man zu Super-Helden werden kann. Foto: Rampfel

Am Stand der Göttinger Verkehrsbetriebe wurden Besucher zum Klimahelden, wenn sie sich in ein Kostüm warfen und ein Foto machen ließen. Auf einigen Linien setzten die Verkehrsbetriebe Gelenkbusse ein, um auf die höheren Fahrgastzahlen am Sonntag vorbereitet zu sein.

Der Weender Jürgen Funke war mit seiner Frau in die Stadt gekommen, um sich „Menschen und Schaufenster“ anzusehen. „Etwas kaufen wollten wir eigentlich nicht“, sagt Rentner Funke, während seine Frau sich für eine Aquarell-Karte an einem Verkaufstand interessiert.

Verkaufsoffener Sonntag lockte die Massen nach Göttingen

Citymanagerin Frederike Breyer war am Ende sehr zufrieden. „Wir freuen uns, dass das Wetter mitgespielt hat. Die Straßen waren gut gefüllt, Besucher und Einzelhändler waren glücklich.“ Sie schätzt die Besucherzahlen auf „weit über 10.000“.

Auch die Geschäfte und Frimen am Lutteranger und der Kauf Park luden am Sonntag zum Shoppen ein. Zwischen der City und dem Lutteranger verkehrte eine Bimmelbahn als Verbindung, für die, die das Auto stehen lassen wollten. Ein Besuchermagnet war – neben den Auto- und Möbelhäusern – die Eröffnung der British-Cars-Niederlassung Glinicke. Im Kaufpark fanden vor allem die Auftritte der Schulorchester regen Zuspruch.

Der nächste verkaufsoffene Sonntag in der Innenstadt ist am 24. September, anlässlich des Gänselieselfestes, das erstmals komplett von ProCity veranstaltet werden wird. Das Göttinger Tageblatt/Blick hat sich als Organisator zurückgezogen. (ysr/tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.