Hagenbergs Podolczak nicht zu stoppen

Dransfeld verliert 0:4 gegen Hagenberg

B. Mielenhausen

Göttingen. Gut gespielt und dennoch klar verloren – so lautete für die Kreisliga-Fußballer des DSC Dransfeld das ernüchternde Fazit nach der 0:4 (0:1)-Niederlage bei Spitzenreiter GW Hagenberg.

„Wir können mit unserer Leistung zufrieden sein“, sagte DSC-Sprecher Jan-Hendrik Flentje. In einer ausgeglichenen Partie habe lediglich ein Akteur den entscheidenden Unterschied gemacht: Hainbergs Top-Torjäger Grzegorz Podolczak. Immer dann, wenn sich die Gelegenheit ergab, war der bullige Mittelstürmer zur Stelle. So in der 41. Minute, als er einen lang nach vorne geschlagenen Ball behaupten und Torwart Jonas Wolter überwinden konnte. Oder in der 75. Minute, als er nach einem neuerlich lang geschlagenen Ball allein aufs Tor zuging und keine Mühe hatte, zum 2:0 einzunetzen. Und auch in der 85. Minute war Podolczak zur Stelle, als die Dransfelder Hintermannschaft einen Fehlpass produzierte und er diesen eiskalt zum 3:0 nutzte.

„Danach sind bei unseren Spielern die Köpfe runter gegangen“, sagte Flentje. Kein Wunder, hatten die Dransfelder doch im zweiten Durchgang durch die Einwechslung von Sebastian Mielenhausen und Dennis Eilers noch einmal alles für eine verstärkte Offensive getan. DSC: Wolter – S. Eisfeld (81. Krzepisz), Schob, Worbs, Magerhans – Marczak, Wiesner (57. S. Mielenhausen), Peschke (57. D. Eilers) – Salou – Noureddine – B. Mielenhausen. Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Podolczak (41., 73., 85.), 4:0 Majer. (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.