Vermisster Arbeiter im Tanklager: Übung bei Sartorius

+

Göttingen. 18:56 Uhr am Dienstagabend: Alarm für die Freiwilligen Feuerwehren Elliehausen und Esebeck. Bei der Firma Sartorius im Göttinger Industriegebiet wird eine Person im Tanklager vermisst. Außerdem ist eine unbekannte Flüssigkeit ausgetreten. Was sich wie ein Horrorszenario anhört, ist jedoch eine geheime Feuerwehrübung.

Ein Arbeitskollege findet die vermisste Person und die Leckage, dichtet sofort die umliegenden Gullys ab und setzt die Rettungskette in Gang. "Wir wollten mit der Übung unter anderem überprüfen, ob der Kollege und die Pforte richtig handeln", sagt Rainer Kühn, Leiter des Bereiches Umweltschutz und Arbeitssicherheit bei Sartorius. Sein Kollege Jens Nullmeier, Brandschutzbeauftragter und Fachkraft für Arbeitssicherheit, ergänzt: "Die Sicherheit steht bei uns an erster Stelle. Wir haben hier viele Gefahrstoffe auf dem Gelände." Daher sei auch eine Zusammenarbeit mit den umliegenden Freiwilligen Feuerwehren sehr wichtig.

Bei dem ausgetretenen Stoff handelt es sich um Isopropanol, eine brennbare organische Flüssigkeit - bei der Übung natürlich nur durch normales Wasser dargestellt.

Bereits nach wenigen Minuten ist das Martinshorn der Feuerwehrfahrzeuge zu hören. Schnell wird eine Schlauchleitung aufgebaut und ein Trupp mit Atemschutz in das Tanklager geschickt. Die beiden Einsatzkräfte finden den bewusstlosen Arbeiter - gespielt von Mitarbeiter Holger Hartung - unter einem Tank. Mit Hilfe einer Schleifkorbtrage wird er aus dem Gefahrenbereich gerettet und versorgt. Derweil baut die Ortsfeuerwehr Esebeck eine Wasserleitung von hinten auf.

Bereits eine halbe Stunde nach Alarm ist die Übung auch schon wieder beendet. Sie habe ihren Zweck erfüllt. Es wurden bestimmte Punkte aufgezeigt, die es zu verbessern gilt. Aber genau dafür ist eine Übung ja da.

Sartorius ist ein international führender Pharma- und Laborzulieferer. Die Kunden stammen aus der Biotech-, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie sowie der öffentlichen Forschung. Der Technologiekonzern erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von 891,2 Mio. Euro. Das 1870 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit aktuell über 5.600 Mitarbeiter. (ysr)

Geheime Feuerwehrübung bei Firma Sartorius

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.