Vermummter verfolgte drei Göttinger

Foto: dpa

Göttingen. Wegen des Fotografierens eines Wohnkomplexes, in dem Angehörige der linken Szene wohnen, sind am Dienstag drei Göttinger von einem vermummten Mann verfolgt worden.

Zuvor seien sie laut Polizei von Bewohnern des Hauses an der Roten Straße in Göttingen beleidigt und mit Gemüse beworfen worden. Eine 21-Jährige sowie zwei 23 Jahre alte Männer hatten das Haus gegen 19.20 Uhr fotografiert. Als der Mann auf sie zukam, seien sie zu einem Imbiss am Wilhelmsplatz gegangen.

Der Vermummte sei ihnen bis zu dem Lokal gefolgt und habe sie „in zunehmend aggressivem Ton und unter Einnahme einer drohenden Körperhaltung“ zur Rede gestellt und das Löschen der Bilder gefordert. Außerdem soll er den drei Göttingern Schläge angedroht haben. Wegen des ausgeübten Drucks sei der Fotograf der Forderung nachgekommen. Der vermummte Mann soll etwa 1,75 Meter groß gewesen sein. Er trug eine schwarze kurze Hose und weitere schwarze Kleidung. (chm) • Hinweise: Polizei Göttingen, Tel. 0 551/491 21 15.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.