Stoffmasken sind nicht mehr erlaubt

Verschärfte Maskenpflicht gilt jetzt auch in der Universitätsmedizin Göttingen

Das Tragen medizinischer Masken an der UMG ist jetzt für alle Pflicht.
+
Das Tragen medizinischer Masken an der UMG ist jetzt für alle Pflicht.

Die von Bund und Ländern beschlossene Verschärfung der Maskenpflicht gilt ab sofort auch in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) sowie an deren Außenstandorten.

Göttingen – Das Universitätsklinikum darf nur noch mit medizinischen Mund-Nase-Bedeckungen oder FFP2-Masken betreten werden – es gilt eine Übergangsfrist bis zum 1. Februar. Stoffmasken sind dann nicht mehr erlaubt. Diese Regelung gilt auch verpflichtend für alle UMG-Mitarbeiter.

Patienten, Besucher, Dienstleister und Gäste der UMG erhalten bei Bedarf in den Eingangsbereichen des Hauptgebäudes einen medizinischen Mundschutz. Grundsätzlich muss dieser auf dem gesamten UMG-Gelände getragen werden. Eine Ausnahme gilt für Kinder zwischen sechs und 15 Jahre, die weiterhin Stoffmasken tragen dürfen. Kinder unter sechs Jahren müssen weiterhin keine Maske tragen. (Carolin Eberth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.