Polizei bittet um Hinweise

Versuchte Sprengung in Göttingen: Unbekannte zerstören Geldautomat

15.03.2019, Bayern, Kempten: ILLUSTRATION - Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Nach einem Polizeiskandal in München wurden Beamte vom Dienst suspendiert oder versetzt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
+
Ein Geldautomat wurde bei einer versuchten Sprengung in Göttingen zerstört: Die Polizei ermittelt.

Unbekannte versuchten am Dienstag in den frühen Morgenstunden im Düstere-Eichen-Weg in Göttingen, einen Geldautomaten zu sprengen und zerstörten dabei das Gerät.

Die Aktion schlug jedoch fehl. Laut Polizei war das Gas nicht im richtigen Mischungsverhältnis. Stattdessen geriet der Automat, der jetzt zerstört ist, in Brand.

Die Bewohner des betroffenen Hauses konnten sich selbstständig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. Angaben zur genauen Schadenshöhe liegen bislang nicht vor. 

Eine Passantin hatte gegen 4.45 Uhr im rückwärtigen Bereich des Gebäudes eine Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Hinweise erbittet die Polizei Göttingen unter der Rufnummer 0551/4912115.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.