Polizei bittet um Hinweise

Versuchter Überfall auf Tankstelle: Maskierter flüchtete ohne Beute

+
Fahndung nach dem Maskierten mit Streifenwagen: Die Aktion führte nicht zur Festnahme.

Barbis – Ein mit einer Sturmhaube maskierter Räuber hat am Dienstag in den Abendstunden versucht, eine Tankstelle in Barbis bei Bad Lauterberg zu überfallen. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Nach ersten Ermittlungen betrat der etwa 1,70 Meter große Täter gegen 21.30 Uhr den Verkaufsraum und bedrohte die zu diesem Zeitpunkt allein anwesende Angestellte mit einer Schusswaffe. In akzentfreiem Deutsch, sagte die Frau später gegenüber der Polizei, forderte der mit einem dunklen Kapuzenpullover und einer blauen Hose bekleidete Unbekannte von ihr die Herausgabe von Bargeld.

Als sich die Mitarbeiterin in ein nahegelegenes Büro flüchtete und einschloss, ergriff der Maskierte ohne Beute die Flucht. Zeugenaussagen zufolge soll der Unbekannte zügig über die Oderfelder Straße in Richtung Bad Lauterberg gelaufen sein. Dort verlor sich die Spur des Mannes. Auch eine sofort nach ihm eingeleitete Fahndung mit fünf Streifenwagen führte nicht zur Festnahme des Gesuchten.

Die Polizei schließt nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen einen Zusammenhang mit dem Überfall auf eine Tankstelle am vergangenen Ostersamstag in Osterode nicht aus.

Zeugen, die den Unbekannten gegen 21.35 Uhr in Tatortnähe beziehungsweise im Bereich der Oderfelder gesehen haben, oder sonst sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0 55 24/96 30 bei der Polizei in Bad Lauterberg zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.