Verwaltung bittet um Verständnis

Straßenbau behindert an zwei Stellen in Göttingen weiter den Verkehr

An einem Kreisel fahren mehrere Autos entlang.
+
Der Kreisel Königsallee/Hagenweg: Er ist im April für knapp eine Woche gesperrt.

Verkehrsteilnehmer müssen wegen Baustellen in Göttingen mit Behinderungen rechnen. Die Sperrungen betreffen den Hans-Adolf-Krebs-Weg und den Kreisverkehr Königsallee/Hagenweg.

Göttingen – Verkehrsteilnehmer müssen wegen Baustellen in Göttingen mit Behinderungen rechnen. Das berichtet die Stadtverwaltung. Der Hans-Adolf-Krebs-Weg ist ab sofort bis 3. Mai gesperrt, der Kreisel Königsallee ab 12. April.

  • Hans-Adolf-Krebs-Weg: Wegen Kanalbauarbeiten ist diese Straße ab sofort bis voraussichtlich Mittwoch, 3. Mai, gesperrt. Die Vollsperrung wird im Bereich zwischen Justus-Liebig-Weg und Polizeiinspektion Göttingen eingerichtet. Eine Umleitung ist über die Robert-Koch-Straße und die Otto-Hahn-Straße ausgeschildert.
  • Kreisverkehr Königsallee/Hagenweg: Der wichtige Kreisel wird ab Montag, 12. April, für fünf Tagen wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 16. April, beendet sein. Der Verkehr wird über die Grätzel-, Rudolf-Winkel- und Wilhelm-Lambrecht-Straße umgeleitet. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Weiterhin gibt es Behinderungen an weiteren stark befahrenene Straßen wie Geismar Landstraße, wo der nördliche Teil für den Verkehr gesperrt ist, Umleitungen belasten zum Teil andere bereits viel befahrene Straßen wie die Danziger Straße und Wörtstraße. Behinderungen gibt es auch am Innenstadtring an der Berliner Straße, wo in Fahrtrichtung Ost nur die Busse passieren können.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis. Weitere Infos zu den Bauarbeiten gibt es im Internet. (Bernd Schlegel, Thomas Kopietz)

goe.de/baustellen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.