Göttingen: Viel Kultur für Mädchen und Jungen in den Ferien

Stadt Göttingen und Verein Domino organisieren den „Larifari-Kindersommer“

Ein Gnuddel kommt selten allein: Mit diesem Stück gastiert das Sonswas Theater aus Melle am Sonntag, 23. August, in Göttingen.
+
Ein Gnuddel kommt selten allein: Mit diesem Stück gastiert das Sonswas Theater aus Melle am Sonntag, 23. August, in Göttingen.

Alles andere als Firlefanz ist der Larifari-Kindersommer, den die Stadt Göttingen in Kooperation mit dem Verein Domino auch in diesen Sommerferien wieder organisiert hat.

Göttingen – An vier Sonntagen im Juli und August wird die Open-Air-Bühne des Dots im Börnerviertel zum Ort für kindgerechte Kultur, wie Stadt nun mitteilte.

Zwei Theaterstücke, eine Lesung und ein Konzert stehen auf dem Programm. Alle Veranstaltungen finden nach Maßgabe der aktuellen Corona-Richtlinien des Landes Niedersachsen bezüglich Besucheranzahl, Abstands-und Hygieneregeln statt, betonte die Stadt.

Der Einlass ist nur über die Barfüßerstraße möglich. Bei starkem Regen müssen die Veranstaltungen leider entfallen. Der Eintritt ist jeweils frei, um Spenden wird jedoch gebeten. Aktuelle Hinweise zum Programm und zu etwaigen Schutzmaßnahmen gibt es online: kultursommer.goettingen.de

Sonntag, 19. Juli

„Drei Herzen für Mathilda“, eine szenische Lesung des Kinderbuches von Oliver Scherz (ab 5 Jahren), beginnt um 15 Uhr: Als Fitze Fusselkopp wie jeden Morgen seine langen Affenarme um Mathilda schlingen will, stellt er verwundert fest: Mathilda ist weg. Auch im Bett ihrer Eltern findet er sie nicht.

Wim mit der Löwenmähne, der Bär Bummel-Bom und Fitze sind überzeugt: Mathilda wurde geraubt! Und schon seilen sich die drei Kuscheltiere aus dem Kinderzimmerfenster ab und stürzen sich mitten in den Großstadtdschungel, um sie zu retten.

Schauspieler Andreas Jeßing, Ensemble-Mitglied beim Deutschen Theater, präsentiert die lustige und emotionale Freundschaftsgeschichte auf der Bühne.

Sonntag, 26. Juli

„Bum und die Zauberei“, ein Clowntheater (ab 4 Jahren) beginnt um 15 Uhr: Bum möchte zaubern, doch erstmal muss der Zaubertisch aufgebaut werden. Und das ist gar nicht so einfach, wenn man keine Ahnung hat.

Das Unterfangen droht ständig zu scheitern und gelingt nur mit viel Slapstick. Und dann der Zauberstab …. der benimmt sich sehr, sehr eigenwillig. Als es dann endlich richtig losgehen soll, da fehlen die roten Bälle. Die Suche gestaltet sich zu einer ziemlich verwickelnden Angelegenheit, bei der fast nebenbei Einiges an Zauberei passiert.

Als Höhepunkt möchte Bum vor den Augen der Kinder Wasser verschwinden lassen. Leider taucht es immer wieder da auf, wo es nun gar nicht hingehört. Auf der Bühne: Hannes Lülf aus Göttingen.

Sonntag. 16. August

„In der Wolkenfabrik“, ein Kinderliederkonzert (ab 4 Jahren) beginnt um 15 Uhr: Der Kinderliedermacher Toni Geiling aus Halle begibt sich mit seinem Konzert „In der Wolkenfabrik“ in luftige Höhen.

Dort kreist ein Milan auf unbekannte Weise, der Wetterminister sucht nach Antworten und das Wichtelein stiftet Unordnung. Begleitet von Gitarre, Violine, Singender Säge und Maultrommel erwachen fantastische Figuren zum Leben, tanzen durch Träume und wirbeln die Gedanken der kleinen und großen Zuhörer durcheinander.

Sonntag. 23. August

„Ein Gnuddel kommt selten allein“, eine Geschichte mit Witz und Musik und eindrucksvollen Figuren für (ab 4 Jahren), beginnt um 15 Uhr: Lotte ist gern bei Opa in der Stadt, da gibt es Hinterhöfe, Mülltonnen und irgendwo soll es auch Hinterhof-Gnuddels geben.

Opa ist ein wenig besorgt, wenn Lotte abends noch im Hof spielt, aber das Mädchen hat vor nichts Angst – nur ein bisschen. Als Lotte tatsächlich eines Abends auf einen Gnuddel trifft, steckt dieser voller blöder Ideen und geht ihr mit seinem vorlauten Mundwerk ganz schön auf die Nerven.

Auf der Bühne präsentieren sich bei dem Gastspiel Ute Winkelmann und Gerd Mikol vom Sonswas-Theater, Melle.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.