Strauchschnitt und Holz brannte

Viele Gäste und Göttinger genießen die Osterfeuer

+
Besucherandrang: Viele Gäste waren bei den Osterfeuern in Göttingen und in den Ortsteilen dabei.

Göttingen – In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch.

„In den letzten drei Wochen haben wir aus dem Wald Baumstämme geholt, die beim Sturm umgefallen waren“, sagt Ortsbrandmeister Andreas Eichner von der Ortsfeuerwehr Weende. „Daraus haben wir am Sonntagvormittag unseren Turm gebaut.“ Damit meint er den Kegel, der am Ende des großen Strauchschnitt-Haufens steht. An den beiden Samstagen vor dem Osterfeuer konnten zudem Bürger ihr Holz sowie Strauchschnitt anliefern. „Das haben wir heute noch einmal umgeschichtet, damit sich keine Tiere einnisten“, sagt Eichner. Wegen der längeren Trockenperiode wurde das angrenzende Areal zudem mit Wasser besprüht, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Auch einige in der Nähe stehende Kiefern wurden bespritzt.

Um 19.54 Uhr war es am Ostersonntag dann soweit. David Schaub zündete mit einer Fackel den großen Haufen an. Rasend schnell breitete sich das Feuer aus, so dass das Feuer den Turm bereits um 20.17 Uhr erreicht hat. Die Zuschauer entfernten sich wegen der großen Hitzeentwicklung immer weiter von dem Feuer. Nach rund einer Stunde war von dem riesigen Holzhaufen nicht mehr viel zu sehen. Dennoch brannte das Feuer bis spät in die Nacht.

„Wir machen bis 2.30 Uhr eine Brandwache“, sagte Heimo Schaub, der an dem Abend für den Brandschutz zuständig war. Andere Mitglieder der Weender Feuerwehr grillten Bratwürstchen und verkauften Getränke. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr verteilte Stockbrot an die jüngeren Osterfeuer-Besucher.

Einige Tage vor dem Osterfeuer haten Unbekannte mit weißer Farbe den Spruch „Osterfeuer = Emissions Irrsinn“ auf die Zufahrtsstraße in Weende gesprüht. Dies blieb von den meisten Gästen jedoch unbemerkt. Damit spielten sie auf die Forderung des Naturschutzbundes Deutschland an, der den Brauch infrage stellt, denn die Feinstaub-Belastungen für die Umwelt seien zu groß.

Weendes Ortsbrandmeister Andreas Eichner hat Verständnis für den Protest, findet aber auch das Brauchtum wichtig. Eine Besucherin des Osterfeuers sagt: „Ich finde, bevor man Osterfeuer verbietet, sollte man lieber weniger Autofahren. Das sei ein viel größerer Schaden für die Umwelt.“

Viele Gäste und Göttinger genießen die Osterfeuer

In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Ramp fel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Ste fan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel
In zahlreichen Orten in Südniedersachsen loderten am Karsamstag und Ostersonntag wieder die traditionellen Osterfeuer. In Weende und Holtensen feierten hunderte Besucher bei wunderbarem Wetter den Brauch. © Stefan Rampfel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.