Viele Teilnehmer beim zweiten veganen Mitbring-Brunch

+
Gut besucht: Der zweite Veganer-Mitbring-Brunch in Göttingen. 

Göttingen. Gut war der Zuspruch beim zweiten Veganer-Mitbring-Brunch der Göttinger Veggietag Initiative: 45 Gäste füllten die Plätze im Seminarraum von Arbeit und Leben.

Dass die mitgebrachten Speisen schmeckten, bewies: Schon nach einer Stunde gab es leere Schüsseln. So mancher Gast hatte sich vorgenommen, alle mitgebrachten Speisen zu probieren.

Weil sie neben einer der Initiatorinnen wohnt, hat Angelika Steingrebe vom veganen Sonntags-Brunch erfahren. Mit einem Topf voller Kürbissuppe hat sie sich auf den Weg gemacht und gehört mit einer Freundin zu den ersten Besuchern.

Marie Lenz möchte das vegane Angebot dazu nutzen, um neue Rezepte mitzunehmen. Über Facebook habe sie davon erfahren, erzählt sie. Eigentlich finde sie Fleisch „richtig lecker“, doch um ein Zeichen zu setzen gegen Massentierhaltung und die damit verbundene Belastung der Umwelt, möchte Marie Lenz künftig auf tierische Produkte verzichten.

Helene Herwig und Jasper Romanski haben Cookies mit Erdnussbutter gebacken. Den Buffet-Tisch Buffet füllen Aufläufe, Suppen, Salate, Nachtisch. Einen Linsensalat mit Süßkartoffeln und Walnüssen hat Andrea Clages zubereitet. Schon seit fast 30 Jahren lebe sie vegetarisch, seit sechs Jahren ernähre sie sich vegan. Anfang der 1990er Jahre habe sie das schon einmal probiert. Aber damals sei das Angebot für eine vegane Küche um Vieles eingeschränkter gewesen.

Gäste aus Hessen

Nicht nur aus Göttingen stammen die Gäste. Katharina Wicke ist eigens aus Kassel gekommen. Sie habe eine Weile in Karlsruhe gelebt. Dort sei in den vergangenen Jahren eine große „vegane Community“ gewachsen. Um die „Fleischindustrie zu boykottieren“, lebe sie seit drei Jahren vegan. Durch einen Zufall habe sie von dem veganen Brunch in Göttingen erfahren. Sofort war ihr klar: Sie wollte dabei sein. Nun genieße sie die Atmosphäre und kann der veganen Lebensweise viele Vorteile abgewinnen. „Meine Ernährung ist vielseitiger geworden“, bekennt sie. So habe sie zum Beispiel Hülsenfrüchte für ihren Speiseplan neu entdeckt.

Rezepte tauschen

Aus der Initiative Veggietag sei der vegane Brunch hervorgegangen, berichtet Irmela Erckenbrecht, die die Aktion mit Monika Zebski, Renate Holz und Conny Harte-Götz organisiert hat. Die Idee sei es, Menschen dazu anzuregen, die vegane Ernährung einmal auszuprobieren und Rezepte auszutauschen. Gerade in der jüngsten Zeit mit mehr Bewusstsein für die Umwelt seien viele Menschen neugierig darauf geworden. Sie bedauert: Für den nächsten Brunch müsse die Initiative wohl umziehen. Bei Arbeit und Leben fühlten sie sich gut aufgehoben. Doch schon dieses Mal hätten sie wegen Platzmangels vielen absagen müssen. Den nächsten Mitbring-Brunch will die Veggietag-Initiative im kommenden Quartal anbieten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.