Beispiel Deutsches Theater zeigt: Schnelltests gefragt

Viele Corona-Testzentren in Göttingen und im Landkreis

Frontseite Deutsches Theater in Göttingen, links ist der Glasanbau zu sehen, wo zurzeit auch ein Testzentrum untergebracht ist, das vom DT betrieben wird und öffentliche Corona-Schnelltests anbietet.
+
Spielstätte undTestzentrum: Im Glasfoyer des Deutschen Theaters (DT) in Göttingen ist ein Testzentrum untergebracht, dort werden Schnelltests kostenlos angeboten - nach Anmeldung über die DT-Homepage.

Stadt und Landkreis Göttingen machen Tempo bei den Zentren für Schnelltests. In Göttingen gibt es mehrere Zentren, die stark frequentiert und weiter ausgebaut werden.

Göttingen – Dort, im Glasfoyer des Deutschen Theaters, wo sonst in den Pausen und nach den Vorstellungen ein Sekt gereicht wird, werden jetzt die Teststäbchen in die Nase geführt: Im DT läuft seit Mittwoch auch der öffentliche Betrieb mit Corona-Schnelltests. Doch nicht nur dort wird schnell getestet, die Testangebote in Stadt und Landreis sind vielfältig und sollen weiter ausgebaut werden.

Das kündigt die Göttinger Sozialdezernentin Petra Broistedt an. Möglichst in jedem Stadtteil in Göttingen und jedem Mittelzentrum im Kreis soll den Menschen eine Anlaufstelle geboten werden mit dem Ziel, flächendeckende Testmöglichkeiten im Landkreis vorzuhalten. Broistedt weiß auch, was zur Akzeptanz führt: „Je einfacher sich die Menschen testen lassen können, desto höher ist die Chance, dass sie es auch machen.“

Sie betont, dass alle Einwohner Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Schnelltest pro Woche haben. „Schnelltests sind eine einfache Möglichkeit, in Corona-Zeiten für mehr Sicherheit zu sorgen – Sicherheit für sich selbst und für andere“, sagt die Dezernentin und fordert zum Annehmen der Testmöglichkeiten auf. Unangenehm sind die Tests nicht mehr, der Abstrich wird im vorderen Bereich der Nase genommen.

Im Deutschen Theater, wo zuvor bereits seit Wochen täglich Mitarbeiter profitieren, wird seit Mittwoch auch öffentlich getestet. Die Resonanz ist gut, wie Johanna Schwung sagt, die Projektleiterin und Ärztin im DT, die aber eigentlich Regieassistentin im Haus ist. „Wir hatten bis Freitag täglich gut 50 Tests für Menschen außerhalb des Hauses.“ Damit sei man zufrieden, allerdings könne sich das DT-Test-Angebot durchaus noch herumsprechen, wie Schwung sagt.

„Bei Bedarf würden wir unsere Öffnungszeiten auch anpassen und ausweiten.“ Zurzeit wird von 12 bis 16 Uhr getestet– nach vorheriger Anmeldung über die DT-Internetseite, was nur wenige Minuten dauert. Dass bald noch mehr Menschen kommen werden, davon ist Johanna Schwung überzeugt, zumal dann, wenn bestimmte Besuche oder Öffnungen nur mit negativem Test möglich sind.

In Stadt und Landkreis Göttingen gibt es schon zahlreiche Teststationen, die für Bürger kostenlose Schnelltests anbieten und stetig kommen weitere hinzu. Daneben bieten aktuell 45 Apotheken und etwa 120 Ärzte im Kreis die Schnelltests an. So befinden sich im Kreis aktuell Testzentren in Hann. Münden, Duderstadt, Gerblingerode und in Osterode.

In Göttingen sind es neben den Apotheken und Arztpraxen die Testzentren am Bahnhof, am Deutschen Theater, als Drive-In für Autofahrer am Jahnstadion-Parkplatz, am Kaufpark und am Neuen Rathaus. Die Teststation am Neuen Rathaus wird ihre Öffnungszeiten ab Montag, 12. April, erweitern. Termine sind dann montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und sonnabends von 9 bis 18 Uhr möglich und können online gebucht werden.

Das vorhandene Angebot wertet Petra Broistedt bisher als tollen Erfolg“ und bedankt sich bei allen, „die hier so engagiert zur Sache gehen“. Für die Corona-Krisenstabsleiterin der Stadt sind die Schnelltests „ein wichtiger Baustein für ein Leben mit der Pandemie“.

Einen wichtigen Beitrag zum Testangebot in und um Göttingen leisten auch die Sportvereine. Der ASC Göttingen von 1846 e.V., der SC Hainberg, der Stadtsportbund und der TWG 1861 engagieren sich und planen eigene Testzentren. Für Broistedt ist das „genau der richtige Schritt, um zum Sport im Verein zurückzukehren, sobald es die Infektionslage zulässt.“ Thomas Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.