Kulturtipps zum Wochenende: Händel-Festpiele

Vielfalt in und um Göttingen: Oper Lotario, Brunch und musikalische Lesung

Top-Dirigentin: Dorothee Oberlinger leitet das Ensemble bei der halbszenischen Auffährung von LOucio Cornelio Silla während der Händel-Festspiele am Samstag in der Stadthalle. Foto: nh

Göttingen. Täglich Oper - das bieten die Internationalen Händel-Festspiele rund ums zweite Festival-Wochenende. Das Beste: Es gibt noch Karten für viele Veranstaltungen.

Göttingen. Täglich Oper: das bieten die Internationalen Händel-Festspiele im Verlauf des zweiten Wochenendes.

• Am Freitag, 19. Mai, 18 Uhr,ist Premierenzeit: die diesjährige Festspieloper Lotario debütiert im Deutschen Theater. Die mit Spannung erwartete Inszenierung des venezolanischen Regisseurs Carlos Wagner bietet ein packendes Kammerspiel unter dem musikalischen Leiter der Festspiele, Laurence Cummings.

• Am Samstag, 20. Mai, 18 Uhr, steht in der Stadthalle Göttingen eine andere Händel-Oper auf dem Programm: Dorothee Oberlinger dirigiert die halb-szenische Aufführung des Lucio Cornelio Silla, der mit opulenten barocken Kostümen aus historischen Stoffen lockt – und einem Wiedersehen mit Anna Dennis und Stefanie True. Die Sängerinnen bezauberten bereits 2016 in der barocken Inszenierung des Imeneo das Publikum.

• Am Samstag steht der Händel-Brunch ab 12 Uhr mit Mitgliedern des Ensembles an. Für kleine und kleinste Festspielfreunde bietet der Familientag von 10 bis 15 Uhr in der Innenstadt mit dem Zentrum in der Burgstraße ein buntes Programm.

Am Sonntag, 21. Mai, 17 Uhr und Montag, 22. Mai, 15 Uhr spielt die (Opern-)Musik wieder im Deutschen Theater mit Lotario-Aufführungen.

Doch es gibt noch mehr außer Opern im Programm der Händel-Festspiele:

• Am Donnerstag, 18. Mai, 20.30 Uhr,laden der deutsch-libanesische Autor Pierre Jarawan und der aus Israel stammende Mandolinist Avi Avitalzu einer musikalischen Lesung ins Biotechnikum der KWS SAAT SEZ in Einbeck ein.

Zum Wochenausklang am Sonntagabend, präsentiert die wunderbare Violinistin Hélène Schmitt am Sonntag, 21. Mai, ab 11 Uhr in der Uni-Aula am Wilhelmsplatz, mit einer Auswahl aus den Rosenkranz-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber das phantasievolle zyklische Werk eines der größten Geigenvirtuosen des Barock.

Für alle an dieser Stelle genannten Veranstaltungen, auch für die Operntermine, sind noch Karten erhältlich – auch unter www.haendel-festspiele.de sowie in Göttingen beim GT Ticket-Service, Weender Str. 44, bei der Tourist-Info Göttingen, Markt 9, sowie dem Deutschen Theater, Theaterplatz 11. Sowie bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen in Deutschland (Kartenhotline: 01806-700 733, 0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz). (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.