FC Grone im Halbfinale des Sparkassen Cups

In Torlaune: Grones Neuer Stürmer Oliver Waas (vorn) traf viermal und ist hier vor Spartas Alexander Reinhardt (halb verdeckt) eher am Ball. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Zu einer eindeutigen Angelegenheit wurde am Dienstagabend das dritte Halbfinale beim 10. Sparkasse Göttingen Cup. Der FC Grone fertige Bezirksliga-Nachbar Sparta Göttingen 4:0 ab.

Umjubelter Held im Team von Trainer „Jelle“ Brinkwerth war Neuzugang Oliver Waas, dem schon in der ersten Halbzeit ein lupenreiner Hattrick gelang.

FC Grone - Sparta Göttingen 4:0 (3:0). FC-Trainer Brinkwerth verzichtete auf Adrian Koch und Linus Grund, schonte sie wohl schon fürs Halbfinale. Das sicherte den Gronern eben der vom FC Lindenberg/Adelebsen gekommene Torjäger Oliver Waas. Den ersten und dritten Treffer besorgte der Goalgetter jeweils nach Ecken von Tobias Schütte per Kopf. Beim 2:0 passte Schütte auf Murati, der dann Waas bediente, der schließlich nur noch den Fuß hinhalten musste. Eine „Sahneschnitte“ war dann noch das 4:0: Eine Flanke von links nahm der Neu-Groner mit der Brust an, aus der Drehung traf er dann in den Winkel. Klasse gemacht!

Kurz vor dem dritten Treffer traf Grones Tobias Schütte noch den Querbalken des Sparta-Gehäuses – auch dies ein Ausdruck der Groner Überlegenheit in dieser Viertelfinal-Partie. Die Rot-Weißen hatten dagegen allein durch Kapitän Franz Matezki ihre beste Möglichkeit Mitte der ersten Halbzeit, die Torwart Dennis Koch vor Probleme stellte. Doch der FC-Keeper lenkte den Ball noch über die Latte. „Grone ist eine Super-Truppe mit einem tollen Umfeld. Vier Tore schieße ich sicher nicht jeden Tag, aber ein Hattrick ist mir schon früher mal gelungen“, war Grones Viertelfinal-Held Waas zufrieden. - Tore: 1:0 Waas (24.), 2:0 Waas (35.), 3:0 Waas (45.), 4:0 Waas (48.),

Auch SCW im Halbfinale

SCW Göttingen - Bovender SV 3:1 (2:1). Als letzter Kreisligist beim diesjährigen Sparkasse Göttingen Cup scheiterte der Bovender SV im Viertelfinale am Landesliga-Aufsteiger SCW Göttingen, der damit ins Halbfinale einzog und nach dem Ausscheiden des Cup-Verteidigers SVG Göttingen wohl heißester Kandidat auf den Pokal ist. In der ersten Halbzeit bestimmte das Team von Trainer Marc Zimmermann die Partie und ging folgerichtig durch Julian Kratzert mit 1:0 (19.) und Maikel König nur vier Minuten später mit 2:0 in Führung. Durch ein unglückliches Eigentor von Sebastian Keuchel, der eine scharfe Hereingabe von Bovendens Kapitän Gerbi Kaplan abfälschte, schaffte der Außenseiter aber noch kurz vor der Pause den Anschlusstreffer zum 1:2. Nach dem Wechsel verflachte die Partie zusehends, der BSV hielt gleichwohl dagegen, kassierte aber in letzter Minute das entscheidende 1:3 durch Benedikt Hartmann. - Tore: Kratzert (19.), 2:0 König (23.), 2:1 Keuchel (44./Eigentor), 3:1 Hartmann (90.).

Halbfinale: Donnerstag in Weende, 17.30 Uhr: FC Grone - SC Hainberg.

19.30 Uhr: SCW Göttingen - GW Hagenberg oder SSV Nörten. (wg/gsd-nh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.