1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Virologe Hendrik Streeck liest in seiner Heimat: Geschützt durch die „Immunschule“

Erstellt:

Von: Kim Henneking

Kommentare

Virologe Hendrik Streeck zu Gast in seiner Heimat Göttingen.
Virologe Hendrik Streeck zu Gast in seiner Heimat: Beim Göttinger Literaturherbst bescherte er dem Publikum einen unterhaltsamen Abend mit dem Immunsystem. © Kim Henneking

Virologe Hendrik Streeck liest beim Göttinger Literaturherbst aus seinem Buch „Unser Immunsystem“. Ein unterhaltsamer Abend.

Göttingen – „Was glauben Sie, wie viele Viren Sie auf der Hand haben?“, fragt Hendrik Streeck. Die rund 200 Gäste im Plenarsaal der Asklepios Fachklinik Tiefenbrunn in Göttingen schauen sich fragend an und rufen vorsichtig ein paar Zahlen in den Raum. „18 Millionen“, lautet die Antwort des Virologen. Und bei jedem Kontakt mit Menschen oder Gegenständen kommen ein paar neue hinzu.

Wie das menschliche Immunsystem damit umgeht, erklärt der Wissenschaftler in seinem Buch „Unser Immunsystem“, das er am Freitagabend im Gespräch mit der Radio-Journalistin Sybille Bertram beim Göttinger Literaturherbst vorstellte. Die Faszination und Freude an seinem Spezialgebiet ist dem gebürtigen Göttinger dabei deutlich anzusehen.

Gebürtiger Göttinger: Virologe Hendrik Streeck liest beim Literaturherbst

„Das Immunsystem ist kein einzelnes Organ. Es ist der ganze Körper, der auf einen Erreger reagiert“, erklärt Streeck. Aber woher kennt es den Unterschied zwischen ungefährlichem Schimmelkäse und Erkältungsviren? Dafür gehen die Zellen in die Schule, wo sie zwischen dem menschlichen Körper sowie guten und bösen Eindringlingen zu unterscheiden lernen, erklärt der Bonner Virologie-Professor. „Wer falsch reagiert, fliegt raus.“ Mit alltäglichen Metaphern soll das Buch sein komplexes Thema für medizinische Laien verständlich machen.

Wie erfolgreich dieses Konzept ist, zeigt sich bei der Lesung, die das Publikum oft zum Lachen und Staunen bringt. Warum schadet Stress dem Immunsystem? Wieso erhalten Menschen ab 60 Jahren andere Impfempfehlungen? Und welche Mittel helfen bei einer Erkältung wirklich? Diese Fragen beantwortet Hendrik Streeck mit einfachen Worten und auf unterhaltsame Weise.

Virologe Streeck in Göttingen: Klima- und Artenschutz wichtig zur Vermeidung von Pandemien

Als Mitglied des Corona-Expertenrats der Bundesregierung kam Streeck auch an diesem Abend nicht um das Thema Pandemie herum. „Klima- und Artenschutz sind ganz eng verbunden mit der Vermeidung von Pandemien“, sagt Streeck.

Je mehr Lebensraum zerstört wird, desto näher lebten Menschen an Tieren und unerforschten Erregern. „Wenn wir daran denken, wie viel uns diese Pandemie gekostet hat, dann ist die Investition in Klima- und Artenschutz dagegen gering.“ (Kim Henneking)

Auch interessant

Kommentare