1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Eine Vivaldi führt jetzt die Geschäfte des Göttinger Symphonieorchesters

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Musikmanagerin: Franziska Vivaldi führt jetzt die Geschäfte des Göttinger Symphonieorchesters.
Musikmanagerin: Franziska Vivaldi führt jetzt die Geschäfte des Göttinger Symphonieorchesters. © Bernd Schlegel

Ein neues Gesicht an der Spitze des Göttinger Symphonieorchesters (GSO): Managerin Vivaldi will mit den Musikern neue Konzertformate entwickeln.

Göttingen – Sie trägt den Nachnamen eines berühmten Komponisten: Franziska Vivaldi ist neue Geschäftsführerin des Göttinger Symphonie Orchesters (GSO). Die 35-Jährige wird als „Orchestermanagerin aus Passion“ bezeichnet.

Sie setzte sich gegen ein breites Bewerberfeld durch und habe sich mit ihrer „Fachkompetenz und Erfahrung“ klar behaupten können, sagt GSO-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Gerd Rappenecker. „Sie bringt nach unserer Überzeugung die Persönlichkeit mit, das Team des GSO kooperativ, aber ebenso klar und verantwortlich führen zu können.“

Göttinger Symphonie Orchester: Franziska Vivaldi ist die neue Geschäftsführerin des GSO

Vivaldis beruflichen Stationen führten die ausgebildete Musikwissenschaftlerin unter anderem zum Radio-Sinfonieorchester des SWR in Stuttgart und an die Oper der Landeshauptstadt. Ab 2018 war sie als Orchestermanagerin des Württembergischen Kammerorchesters (WKO) in Heilbronn tätig.

„Ich bin gespannt auf meine neue Stelle als Geschäftsführerin des traditionsreichen Orchesters“, sagt die Musik-Managerin. Sie will gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter Nicholas Milton beispielsweise neue Konzertformate entwickeln. Außerdem freut sie sich bereits auf die Fertigstellung der sanierten Stadthalle im kommenden Jahr.

Filmmusikkonzerte und Co.: Franziska Vivaldi will künftig neue Besuchergruppen für die Musik begeistern

Dann könne es endlich wieder eine „normale Spielzeit“ geben. Ausbauen will Vivaldi die Musikvermittlung für alle Altersstufen mit genreübergreifenden Kooperationsprojekten. Außerdem sollen neue Konzertbesuchergruppen erschlossen werden. Außerdem will sie bestehende Reihen, wie zum Beispiel die Filmmusikkonzerte, fortführen.

Zudem plant das Orchester wieder zahlreiche Gastspiele in der Region. Die Musiker werden unter anderem in Northeim, Uslar, Scheden, Witzenhausen, Bad Sooden-Allendorf, Groß Schneen, Einbeck, Osterode, Alfeld, Hameln und Holzminden auftreten.

Göttinger Symphonieorchester: Tag der offenen Tür am 24. September

Wer sich über persönlich über die Orchesterarbeit informieren möchte, hat dazu am Samstag, 24. September, von 11 bis 16 Uhr bei einem Tag der offenen Tür im GSO-Probengebäude an der Godehardstraße die Gelegenheit. Kurz danach beginnen am 1. Oktober bereits die Abonnements-Konzerte.

Nach dem Weggang von Dr. Alexander Busche war die Suche nach einem neuen GSO-Geschäftsführer notwendig geworden. Busche war als Intendant an das Theater nach Brandenburg gewechselt und hatte bereits die Planungen für die GSO-Saison 2022/23 vorbereitet. Bis zum Wechsel von Franziska Vivaldi von Heilbronn nach Göttingen hatte Frank Wiegelmann die Orchester-Geschäfte interimsweise geführt. (bsc)

Kontakt: Göttinger Symphonieorchester (GSO), Godehardstraße 19, 37081 Göttingen, Tel. 0551/30 54 40, E-Mail: info@gso-online.de gso-online.de

Das Göttinger Symphonieorchester war auch im Juni 2022 bei der „Nacht der Kultur“ dabei und begeisterte Zuschauer und Zuhörer gleichermaßen.

Auch interessant

Kommentare