Rund 60 Teilnehmer 

Latein-Vorlesewettbewerb: Wie eine totgesagte Sprache zum Leben erweckt wird

+
Ein Sketch auf Latein: Cäsar Rachel Weiss (Mitte) lässt Handlanger Hannes Kramer umsonst eine Schatzkiste anschleppen. Kleopatra Caroline Reese will lieber einen schönen Kater.

Göttingen. Um die totgesagte Sprache Latein im Alltag erlebbar zu machen, organisierte das Geisteswissenschaftliche Schülerlabor der Universität Göttingen einen Vorlesewettbewerb.

Totgesagte leben länger, heißt es in einem altbekannten Sprichwort. Dass diese Weisheit auch für eine antike Sprache wie das Lateinische zutrifft, bewiesen rund 60 Teilnehmer beim Göttinger Latein-Vorlesewettbewerb in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz.

Die Idee zu diesem Wettbewerb kam ursprünglich von Lateinlehrern zweier Göttinger Gymnasien. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb erstmals zentral vom YLAB, dem Geisteswissenschaftlichen Schülerlabor der Universität Göttingen, koordiniert.

Vergeben werden Preise in den Kategorien „recitare“ (frei vortragen) und „aspiciens ludere“ (szenisch umgesetzt). Die teilnehmenden Schüler sind alle im ersten oder zweiten Lateinlehrjahr an Schulden aus der ganzen Region. Caroline Reese und Rachel Weiß aus der 7b des Hainberg-Gymnasiums wagten sich an die Kategorie „aspiciens ludere“, in der nicht nur ein lateinischer Text vorgetragen, sondern das Ganze auch noch szenischen umgesetzt werden muss. „Das macht schon mehr Spaß als einfach nur vorzutragen“, sagt Rachel.

Ausgesucht haben sich die beiden ein humoriges Stück über Cäsar und Kleopatra. „Eigentlich wollten wir ja beide Kleopatra sein ...“, erklärt Caroline, die schließlich die Rolle der erhabenen Pharaonin mimen durfte. Aber egal welche Rolle, die beiden freuen sich vor allem, der antiken Sprache mal wieder ein bisschen Leben einzuhauchen. „Ich finde die Idee sehr, sehr gut. Ich freue mich, wenn wir die Möglichkeit bekommen, Latein auch mal zu sprechen“, betont Caroline.

Die Gründe, warum die beiden Mädchen Latein überhaupt wählten, sind vor allem praktische. „Ich bin da eine ziemliche Streberin. Ich wollte Tiermedizin studieren und später nicht alle nachholen müssen“, erzählt Rachel, die schon die ersten Latein-Vokabeln paukte, bevor sie überhaupt ihre erste Unterrichtsstunde hatte.

Caroline würde ebenfalls gerne in Richtung Medizin gehen, hat aber auch eine emotional Bindung zum Fach: „Mein Vater hat mir viel vom Latein-Unterricht erzählt und ich fand das immer so toll. Deshalb bin ich von Spanisch zu Latein gewechselt.“ Es hat sich gelohnt: Die Jury aus Alt-Philologen von der Uni Göttingen kürte das Duo zu den Siegern in ihrer Kategorie (siehe unten).

Zu den Preisrichtern gehört Leonie Zitzmann, Doktorandin in altgriechischer Philologie. Sie ist begeistert vom Konzept des Vorlesewettbewerbs. „Das ist genau richtig, um dem Gefühl vorzubeugen, dass Latein als tote Sprache empfunden wird.“ Bei den Vorträgen achtet sie besonders auf eine sinnstiftende Betonung: „Man merkt ziemlich genau, ob jemand weiß, was er da vorträgt“, so Zitzmann.

Latein-Vorlesewettbewerb 2018 – Die Siegerliste

Recitare solo (Vortrag alleine) 

1. Lernjahr: 

1. Nike Heitmann, 2. Patrizia Hogrefe (beide Gymnasium Sottrum), 3. Feline Homayounfar (THG Göttingen). 

2. Lernjahr: 

1. Tobias Ziegert, 2. Jakobus Abliganz (beide Gymnasium Sottrum). 

Recitare tandem (Vortrag als Zweierteam) 

1. Lernjahr: 

1. Sarah-Sophie Höß & Clara Grossmann (THG Göttingen), 2. Marian Juric & Theo Kirchhof (OHG Göttingen), 3. Jeremias Klasen & Yunfei Wang (FKG Göttingen). 

2. Lernjahr (zwei Sieger): 

1. Cornelius Höhmann & Cord Burghardt (MPG Göttingen) und Ida Zapf & Dawei Wang (THG Göttingen), 2. Marlen Augustin & Oliver Csépes (THG Göttingen), 3. Stine Kurth & Amelie Hagemann (Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt). 

Aspiciens ludere (Vortrag mit szenischem Spiel) 

1. Lernjahr: 

1. Anna Hirzbergerova & Sophia Störmer (Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt); keine weiteren Preise. 

2. Lernjahr: 

1. Rachel Weiss & Caroline Reese (Hainberg-Gymnasium Göttingen), 2. Romy Ohnesorge & Leonie Gottsknecht, 3. Amelie Link & Johanna Schaberg (alle Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.