Vorlesung: Kinder-Uni zum Thema Harzhorn

Fundstück vom Harzhorn: Das Foto zeigt eine Hipposandale, ein Hufschutz für Maultiere und Esel.
+
Fundstück vom Harzhorn: Das Foto zeigt eine Hipposandale, ein Hufschutz für Maultiere und Esel.

Göttingen/Oldenrode. „Wurfspeer, Speer und Palisade“ ist die nächste Vorlesung der Göttinger Kinder-Uni überschrieben. Über Römer und Germanen um Göttingen können sich Kinder am Mittwoch, 30. April, ab 17 Uhr in Hörsaal 010 im Zentralen Hörsaalgebäude am Platz der Göttinger Sieben informieren lassen.

Hintergrund für die Vorlesung: Vor einigen Jahren sind wichtige archäologische Funde in der Nähe von Göttingen ausgegraben worden, die für große Überraschung sorgten. Es handelt sich um Überreste aus der Zeit vor rund 2000 Jahren, als die Römer mit ihren Armeen nach Germanien vorrückten und gegen die Germanen kämpften.

Bei Hedemünden an der Werra haben die Archäologen ein großes Römerlager entdeckt und zum Teil ausgegraben. Der Platz an einem wichtigen Flussübergang diente als Stützpunkt der Legionen bei ihrem Vormarsch in das feindliche Gebiet. Auf dem Harzhorn, einem Bergrücken bei Oldenrode im Landkreis Northeim, fanden sie die Spuren einer Schlacht vor rund 1800 Jahren. Dort hat die römische Armee auf einem Feldzug gegen die Germanen gekämpft und gewonnen.

Der Referent Dr. Klaus Grote ist einer der beteiligten Archäologen. Sein Bericht mit vielen Bildern der Ausgrabungen und Fundstücke soll die spannende Arbeit der Wissenschaftler vorstellen. Unterstützt wird er dabei von einem echten römischen Legionär. Bei der Veranstaltung sind noch Plätze frei. Kinder können sich also noch im Internet anmelden. (bsc) http://zu.hna.de/harz042014

www.kinder-uni.uni-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.